Malibu Van mit Übergewicht

Hier könnt ihr euren Malibu vorstellen, gerne in Wort und Bild....

Moderator: Seachild

Forumsregeln
Bitte hier nur Beiträge posten, die den Malibu-Van betreffen
Benutzeravatar
Boliseiaudo
Beiträge: 1914
Registriert: Freitag 6. April 2018, 09:51
Basisfahrzeug: Ducato X250 Mj 150
Modellbeschreibung: Malibu i 440 LE,BJ 2018

Re: Malibu Van mit Übergewicht

Ungelesener Beitrag von Boliseiaudo »

:ot:

Hallo Janosch,

mit nem 7,5ter wirst Du aber auch ähnliche Probleme mit der Zuladung haben. Durch das größere Fahrgestell mit Motor, Reifen etc. haben die schon mal ein ganz anderes Leergewicht.
Schau Dir mal die Liner von Morelo oder Phönix an, die haben letztendlich auch nicht viel mehr Zuladung...zuzüglich zum Kleinwagen in der Heckgarage :lachen:

Gruß

Nobbi
CaptnJoe
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 11:56
Basisfahrzeug: Ducato 150 Maxi
Modellbeschreibung: Charming 600 GB

Re: Malibu Van mit Übergewicht

Ungelesener Beitrag von CaptnJoe »

Bin sechs Jahre einen 6,7 to-Phoenix gefahren.

Zuladung 1,2 to!

Da machten auch 480 Liter Wasser und der Roller in der Garage nix aus.

Mit einem Kastenwagen überhaupt nicht zu vergleichen!!
Benutzeravatar
WolliSI
Beiträge: 355
Registriert: Donnerstag 9. Juli 2020, 17:16
Basisfahrzeug: Ducato
Modellbeschreibung: Malibu Van 600 DB GT

Re: Malibu Van mit Übergewicht

Ungelesener Beitrag von WolliSI »

Weil das Gewicht der Zubehöre, Ausstattungen und Des Inventares weniger proportional zum möglichen ZGG in dieser Klasse ansteigt.
Lenkerlinks
Förderer 2021
Beiträge: 1178
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 14:14
Basisfahrzeug: Ducato X290 MJ 150
Modellbeschreibung: Malibu Charming GT 640

Re: Malibu Van mit Übergewicht

Ungelesener Beitrag von Lenkerlinks »

Hallo,

da schließt sich der Kreis. Man kann alles mitnehmen - kommt aber leider nicht mehr dahin wo man eigentlich hin wollte- :lachen:

Gruß Uli
"Wir stecken in der Bredouille!" Antwort "Ach wie schön das Ihr wieder in Frankreich seid"
Benutzeravatar
Boliseiaudo
Beiträge: 1914
Registriert: Freitag 6. April 2018, 09:51
Basisfahrzeug: Ducato X250 Mj 150
Modellbeschreibung: Malibu i 440 LE,BJ 2018

Re: Malibu Van mit Übergewicht

Ungelesener Beitrag von Boliseiaudo »

CaptnJoe hat geschrieben: Mittwoch 13. Oktober 2021, 21:17 Bin sechs Jahre einen 6,7 to-Phoenix gefahren.

Zuladung 1,2 to!

Da machten auch 480 Liter Wasser und der Roller in der Garage nix aus.

Mit einem Kastenwagen überhaupt nicht zu vergleichen!!

Was sind denn schon 1,2t Zuladung? :lachen:
Da habe ich schon in meinem Malibu mehr: Leergewicht ca. 3,2t, zGG 4,5t
Ziehe ich bei Dir die 480L Wasser und nen beispielsweisen 130kg Roller ab, bleibt da auch nicht mehr viel übrig.
Es sei denn, die 1,2t bleiben übrig, wenn man das Wasser und den Roller schon vorher eingerechnet hat.

Gruß

Nobbi
Benutzeravatar
Angua
Beiträge: 38
Registriert: Samstag 29. Mai 2021, 22:41
Basisfahrzeug: Fiat Ducato 140 PS
Modellbeschreibung: Malibu Van comfort 640 LE

Re: Malibu Van mit Übergewicht

Ungelesener Beitrag von Angua »

Hallo zusammen,

wir sind aus dem Urlaub zurück und jetzt beschäftige ich mich auch wieder mit dem Thema Gewicht. Vorallem möchte ich immer noch wissen, wo denn der Gewichtsunterschied herkommt.

Ich habe jetzt mal versucht, die Berechnung der im Prospekt angegebenen "Masse im fahrbereiten Zustand" nachzuvollziehen und bin da auf einige Ungereimtheiten gestoßen (alle Angaben beziehen sich auf unseren comfort 640 LE 2021):
  • Im Prospekt wird das "Trockengewicht Serienzustand" mit 2.660 kg angegeben. Das Trockengewicht ist meines Wissens definiert als "die Masse eines Fahrzeugs ohne Betriebsstoffe wie Kraftstoff, Motoröl, Kühlwasser, Bremsflüssigkeit, Kältemittel und andere" (Quelle: Wikipedia).
  • Wenn ich auf das Trockengewicht folgendes aufschlage, komme ich genau auf die im Prospekt angegebene "Masse im Fahrbereiten Zustand" von 2.845 kg: 75 kg Fahrer, 20 kg Wasser, 90% Kraftstoff bei 75 Liter = 67,5 kg, 1 Alugasflasche = ca. 16,5 kg, Anschlusskabel 6 kg.
  • Dann fehlen aber alle weiteren Betriebsstoffe (Motoröl 6,3 Liter, Getriebeöl 2,9 Liter, Hydrauliköl 2,1 Liter, Kühlwasser 10 Liter, Scheibenwaschwasser 5,5 Liter, AdBlue 19 Liter. Das zusammengezählt macht alleine schon knapp 46 kg aus.
  • Der Inhalt des Wasserboilers (10 Liter) und der Wasserleitungen (geschätzt 3 Liter) wird wohl auch nicht bei der Berechnung berücksichtigt.
Wenn ich das alles zusammenrechne komme ich auf knapp 60 kg, die bei der fahrbereiten Masse fehlen. Insbesondere AdBlue und der Inhalt des Boilers fehlen aus meiner Sicht definitiv. Damit wäre die Angabe der fahrbereiten Masse im Prospekt schon alleine rechnerisch falsch.

Wie seht Ihr das? Habe ich das richtig wiedergegeben oder einen Denkfehler gemacht?

Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
Sonnenscheinfahrer
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 21. April 2019, 09:00
Basisfahrzeug: Ducato 250
Modellbeschreibung: C Chic-Line T 5.0 QB

Re: Malibu Van mit Übergewicht

Ungelesener Beitrag von Sonnenscheinfahrer »

Angua hat geschrieben: Freitag 15. Oktober 2021, 13:12
  • Im Prospekt wird das "Trockengewicht Serienzustand" mit 2.660 kg angegeben. Das Trockengewicht ist meines Wissens definiert als "die Masse eines Fahrzeugs ohne Betriebsstoffe wie Kraftstoff, Motoröl, Kühlwasser, Bremsflüssigkeit, Kältemittel und andere" (Quelle: Wikipedia).
„Trockengewicht“ ist kein für die Zulassung relevante Bezeichnung/Größe. Ist irgendwie eine HerstellerPHANTSIEbezeichnung.

Die Masse im fahrbereiten Zustand beinhaltet das, was du meinst dass es nicht im Trockengewicht ist.

Darin liegt wohl dein „Verständnisfehler“ - also die Masse im fahrbereiten Zustand beinhaltet AUCH ALLE Betriebsstoffe - das drückt ja auch der Begriff „Masse im fahrbereiten Zustand“ aus:
Ein Fahrer mit 75 kg sitzt im WoMo und kann mit mind. 90 % gefülltem Tank losfahren => fahrbereiter Zustand!

Was hast du denn unter 13.2 „tatsächliche Masse“ stehen? COC/Übereinstimmungserklärung

Sehe gerade dass bei mir von Carthago hier steht: 13.2 Masse des fahrbereiten Fahrzeugs mit Aufbau (inkl. Zubehör ab Werk).
Dass ist die Masse inkl. deiner ZUSATZausrüstung - das ist all das, was du an Zubehör (Markise, Klima, SAT-Anlage, FIAT Paket,… ) im Werk hast einbauen lassen - auch Sonderpakete die bereits im Angebot inkludiert sind müssen gewichtsmäsig zur fahrbereiten Masse addiert werden.

Wenn du das so machst, wie sieht es jetzt aus?
Punkt 13.2 ???
Was hat dein Händler noch eingebaut?


.
Sonnige Grüße vom Tegernsee ☀️☘️👋 Wie Leute dich behandeln ist deren Karma. Wie du darauf reagierst ist dein Karma.
Benutzeravatar
Immon
Beiträge: 242
Registriert: Freitag 22. November 2019, 11:26
Basisfahrzeug: Ducato
Modellbeschreibung: Van 640 GT RB

Re: Malibu Van mit Übergewicht

Ungelesener Beitrag von Immon »

Angua hat geschrieben: Freitag 15. Oktober 2021, 13:12 Hallo zusammen,

wir sind aus dem Urlaub zurück und jetzt beschäftige ich mich auch wieder mit dem Thema Gewicht. Vorallem möchte ich immer noch wissen, wo denn der Gewichtsunterschied herkommt.

Ich habe jetzt mal versucht, die Berechnung der im Prospekt angegebenen "Masse im fahrbereiten Zustand" nachzuvollziehen und bin da auf einige Ungereimtheiten gestoßen (alle Angaben beziehen sich auf unseren comfort 640 LE 2021):
  • Im Prospekt wird das "Trockengewicht Serienzustand" mit 2.660 kg angegeben. Das Trockengewicht ist meines Wissens definiert als "die Masse eines Fahrzeugs ohne Betriebsstoffe wie Kraftstoff, Motoröl, Kühlwasser, Bremsflüssigkeit, Kältemittel und andere" (Quelle: Wikipedia).
  • Wenn ich auf das Trockengewicht folgendes aufschlage, komme ich genau auf die im Prospekt angegebene "Masse im Fahrbereiten Zustand" von 2.845 kg: 75 kg Fahrer, 20 kg Wasser, 90% Kraftstoff bei 75 Liter = 67,5 kg, 1 Alugasflasche = ca. 16,5 kg, Anschlusskabel 6 kg.
  • Dann fehlen aber alle weiteren Betriebsstoffe (Motoröl 6,3 Liter, Getriebeöl 2,9 Liter, Hydrauliköl 2,1 Liter, Kühlwasser 10 Liter, Scheibenwaschwasser 5,5 Liter, AdBlue 19 Liter. Das zusammengezählt macht alleine schon knapp 46 kg aus.
  • Der Inhalt des Wasserboilers (10 Liter) und der Wasserleitungen (geschätzt 3 Liter) wird wohl auch nicht bei der Berechnung berücksichtigt.
Wenn ich das alles zusammenrechne komme ich auf knapp 60 kg, die bei der fahrbereiten Masse fehlen. Insbesondere AdBlue und der Inhalt des Boilers fehlen aus meiner Sicht definitiv. Damit wäre die Angabe der fahrbereiten Masse im Prospekt schon alleine rechnerisch falsch.

Wie seht Ihr das? Habe ich das richtig wiedergegeben oder einen Denkfehler gemacht?

Viele Grüße,
Frank
Moin Frank,
aus meiner Sicht machts Du keinen Denkfehler. Wenn (wie Du belegst) die Summe aus Fahrer + 20kg Wasser + 90% Diesel + Gas + Kabel bereits die Differenz zwischen MifZ und Trockengewicht darstellt, dann kann das MifZ nur zu niedrig angesetzt sein. es könnte natürlich auch das TG nicht stimmen, halte ich aber für unwahrscheinlich. Ich fürchte Malibu errechnet sich sein MifZ lediglich theoretisch, prüft das aber nicht per Waage nach. So kann ein Fehler von Modelljahr zu Modelljahr weitergegeben werden, insbesondere wenn dieser nicht im Aufbau sondern im Chassis liegt (welches ja über viele Jahre gleich war, daher auch keine neuen Zahlen ins System eingespielt wurden - dürfte sich mit MJ2022 geändert habe). Ich habe ja schwer die Gewichtsunterschiede zwischen f33, f35 und 40 im Verdacht. Die 40kg die malibu zwischen zwischen 35er und 40er ausweist, entsprechen z.B. nicht den Angaben von Fiat -(war schon Thema im Forum) - die geben in ihren tech. Daten fast das doppelte an (wenn ich mich richtig erinnere).
Beste Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Walibu
Beiträge: 140
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2020, 15:23
Basisfahrzeug: Ducato Maxi X250 MJ 140
Modellbeschreibung: 600DB

Re: Malibu Van mit Übergewicht

Ungelesener Beitrag von Walibu »

Hallo Thomas, genau so ist das mit den Angaben. Laut Fiat beträgt der Unterschied Light/Maxi nämlich 85Kg und nicht nur 40Kg. Siehe hier: viewtopic.php?p=94717#p94717

Gruss Walter
Antworten