Fraron 200AH

Moderator: Heiner

Benutzeravatar
Heiner
Moderator
Beiträge: 587
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 17:53
Basisfahrzeug: Ducato X290
Modellbeschreibung: chic c line i 4.9

Re: Fraron 200AH

Ungelesener Beitrag von Heiner » Mittwoch 28. Februar 2018, 19:10

Severin hat geschrieben:
Mittwoch 28. Februar 2018, 17:53
Batteriecomputer habe ich keinen und gedenke auch keinen einzubauen, da mir das Voltmeter und das Amperemeter im Bedienpanel ausreicht. Ich habe auch keine Lust, mich ständig mit der Batterietechnik befassen zu müssen.
Severin
Hallo Severin,
da hast du bist jetzt Glück gehabt!

Die Lithiumbatterien haben eine ziemlich konstante Spannung von gut 13V.
Diese Spannung bricht dann bei ca. 20% Kapazität sehr schnell ein Richtung 12V.

D.h. den genauen Ladezustand des Akkus zwischen 100% und 20 % kannst du mit einem Voltmeter
nicht feststellen.
Bei Gelbatterien ist das natürlich anders.
Daher wird grundsätzlich der Einbau eines Batteriecomputers empfohlen.

Gruß
Heiner
Benutzeravatar
Campingfan
Förderer 2017
Beiträge: 313
Registriert: Freitag 19. September 2014, 22:01
Basisfahrzeug: Ducato X250 MJ 180
Modellbeschreibung: Chic e-line I51Tandem

Re: Fraron 200AH

Ungelesener Beitrag von Campingfan » Mittwoch 28. Februar 2018, 20:26

Uwe98574 hat geschrieben:
Mittwoch 28. Februar 2018, 17:55
Ja was nun ?
Otto ist da glaube ich etwas anderer Meinung als Roland , was das Ladegerät betrifft ?
Was ist nun richtig ?
Gibts noch andere Meinungen und Erfahrungen ?

Gruß Uwe
Nein eigentlich Nicht.
An dem Original Ladegerät habe ich Nichts gemacht,war schon auf Gel.
Nur der Solarladeregler habe ich neu eingestellt.Der hat gar viel Möglichkeiten.Schau weiter vorne.
Gruss,Roland
Mein Motto:Frei sein und das Heim dabei :thumbup:
Herzliche Grüsse,Roland
Otto
Förderer 2018
Beiträge: 210
Registriert: Dienstag 14. März 2017, 14:24
Basisfahrzeug: Ducato X250
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 I Bj 2016

Re: Fraron 200AH

Ungelesener Beitrag von Otto » Donnerstag 1. März 2018, 01:21

Hallo,

Auszug aus der Betriebsanleitung des CB516:
Das Aufladesystem arbeitet in 4 Zyklen:
1) Aufladen der Batterie mit Strommaximum bis zum Erreichen der Ladeschlussspannung.
Zu bemerken : Die wird nur erreicht, wenn die Batterie richtig funktioniert.
2) Wenn die erreicht ist, lädt das Batterieladegerät 90 Minuten lang weiter
(Nass-Batterie) oder 8 Stunden (Gel-Batterie), bei konstanter Spannung.
3) Erhaltungsladespannung von 13,8V ( ) oder 13,5V ( ), bei konstanter Spannung.
4) Nach 10 Stunden der Erhaltungsladespannung geht das Batterieladegerät in die Stand-by-Phase über und beginnt erst wieder aufzuladen, wenn die Spannung der Batterie unter 13V sinkt


Was ist bei LI zu beachten:
zu 2) Zumindest die Einstellung GEL ist kritisch anzusehen. 8 Stunden mit Ladeschlussspannung ist für LI zu viel (nicht gut)
zu 4) Wenn erst unter 13V wieder mit dem Laden der LI begonnen wird, ist der Akku schon ziemlich leer.

Ich würde den Hersteller mal zu Punkt 2 befragen.
Wenn man das beachtet und damit zurecht kommt, kann man das Ladegerät natürlich weiter benutzen.

Gruß Otto
Sonnentau
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: Fraron 200AH

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Donnerstag 1. März 2018, 16:52

Wichtig ist zu unterscheiden welcher Akku hier gemeint ist ! Der 200Ah ist ein Winston Akku mit einem BMS wie Heiner es verbaut hat. Der 100 Ah Fertigakku ist ein Akku mit LiFePO4 Zellen und einem Balancer Board. Dieser Akku muss wärmer stehen, da das BMS ab 0Grad die Ladung blockiert!

Bei den Ladegeräten ist es sehr wichtig, das die Temperaturkompensation abgestellt ist ! Sonst kann bei Kälte und abgestellten Fahrzeug je nach Batterietyp bis zu 15 Volt und mehr anliegen. !!!

Ein ganz wichtiger Punkt ist der Spannungsreconect der Ladegeräte : Hier gibt es Fälle wo nach Fload erst eine Wiedereinschaltung weit unter 13 Volt einsetzt. Da ist aber der Akku schon so gut wie leer!

Über den Booster wurde schon geschrieben ! Auch hier bietet Büttner für kleines Geld ein Upgrade an.

Ein Battmonitor ist sehr zu empfehlen , weil über die Spannung nichts erkannt wird. Einige alte Geräte kann man anpassen .

Wichtig bei LiFePo4 sind ordendliche Kabel !! Ich sehe immer wieder Fahrzeuge mit grauenhaften Querschnitten.
Durch die hohe Energie , die jetzt möglich ist werden fehlerhafte Verbindungen zu Hitzequellen!!
Otto
Förderer 2018
Beiträge: 210
Registriert: Dienstag 14. März 2017, 14:24
Basisfahrzeug: Ducato X250
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 I Bj 2016

Re: Fraron 200AH

Ungelesener Beitrag von Otto » Donnerstag 1. März 2018, 19:22

Hallo Lars,

wie stehst Du zu 8 Stunden mit 14,3V den Winston Akku zu laden? (GEL-Einstellung des CBE 516)

Gruß Otto
Sonnentau
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: Fraron 200AH

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Freitag 2. März 2018, 10:01

Die Frage ist immer ob das Gerät 8 Stunden macht? Manchmal ist nur die Max Zeit angegeben. In der Regel soll dies 0,5 -2 Stunden dauern.
Antworten

Zurück zu „Einbaufähige Komplettsysteme“