[c-compactline] Creabest

Moderator: Heiner

Antworten
Benutzeravatar
Dieger
Registriert: Montag 21. November 2016, 11:09
Basisfahrzeug: Ducato X250 MJ 150 Euro 6
Modellbeschreibung: Compactline I 143 heavy

[c-compactline] Creabest

Ungelesener Beitrag von Dieger » Donnerstag 2. April 2020, 20:01

Hallo liebe Carthagogemeinde,
ich spiele ebenfalls mit dem Gedanken von 2 x 80Ah Gelbatterien auf Lithium Akkus umzusteigen.
Der Anschaffungspreis ist ja nicht gerade günstig.
Im Netz habe ich einen 120 Ah LifePOe4 Akku von CREABEST für 873,05 € gefunden, der von einer Firma aus Wachtendonk in NRW vertrieben wird.
Was haltet ihr von diesem Akku?
Sind 120 Ah nicht ausreichend?
Hat jemand hier im Forum Erfahrungen mit den Akkus von CREABEST gemacht?
Gruß
dieger
Benutzeravatar
Males
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 23:46
Basisfahrzeug: X290 M150, BJ 06/18
Modellbeschreibung: Mailbu T 430, MJ 2018

Re: [c-compactline] Creabest

Ungelesener Beitrag von Males » Donnerstag 2. April 2020, 23:49

Creabest hatte ich bei mir auch in der Auswahl.
Bei Recherchen im Internet, bin ich dann auf Dinge gestossen, die mich davon abgehalten hatten.
Die Atworten von Creabest auf konkrete Fragen, zu merkwürdigem Verhalten und dubioser Spannungsanzeigen, in einem anderen Forum gaben mir zu denken.

Habe in der Zwischenzeit einen anderen Untersitz Akku eingebaut und bin bisher zufrieden.
Aber nach der kurzen Zeit sagt das ja nichts. (Ist gerade mal 6 Wochen verbaut und seit 14 Tagen in der Nutzung im Büromobil)

Ob 120 A reichen, kannst du dir nur selber beantworten. Das kommt ja auf dein Nutzungsverhalten an.

Was man deutlich merkt, das ist, dass der Lithium viel schneller wieder voll ist. Das gilt es bei der Größenberechnung auch zu berücksichtigen.
Die GEL habe dagegen die Stromaufnahme quasi verweigert. ;-) Viel mehr als 20 A haben die mit etwa der gleichen Verkabelung selten aufgenommen.
Durch die beiden Ladebooster mit jeweils 30 A (einzeln Schaltbar) ist bei mir die Lithium nach einer Stunde fahren oder notfalls im Stand (soll zeigen, dass das selbst im Standgas funktionieren würde) bei mir wieder voll. Derzeit werden die Batterien beim Fahren bei mir ca, 70 A geladen.
Bis zum nächsten Kunde ist damit die Lithium randvoll, wenn ich das möchte.
MalES
Benutzeravatar
Dieger
Registriert: Montag 21. November 2016, 11:09
Basisfahrzeug: Ducato X250 MJ 150 Euro 6
Modellbeschreibung: Compactline I 143 heavy

Re: [c-compactline] Creabest

Ungelesener Beitrag von Dieger » Freitag 3. April 2020, 20:36

Danke für die Info,
ich bin über YouTube-Beiträge auf Creabest-Akkus aufmerksam geworden und hatte durch einen Youtuber einen Rabatt erhalten können. Des Weiteren habe ich auch negative Beiträge in einem anderen Forum gefunden.
Ergo werde ich mich wohl für einen anderen Hersteller entscheiden, es eilt ja nicht.
Gruß
dieser
Benutzeravatar
Males
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 23:46
Basisfahrzeug: X290 M150, BJ 06/18
Modellbeschreibung: Mailbu T 430, MJ 2018

Re: [c-compactline] Creabest

Ungelesener Beitrag von Males » Samstag 4. April 2020, 21:08

Dieger hat geschrieben:
Freitag 3. April 2020, 20:36
Danke für die Info,
ich bin über YouTube-Beiträge auf Creabest-Akkus aufmerksam geworden und hatte durch einen Youtuber einen Rabatt erhalten können. Des Weiteren habe ich auch negative Beiträge in einem anderen Forum gefunden.
Ich habe midestens 3 You Tuber gefunden, die Werbung für Creabest machen und am Schluss den Rabattcode durchgeben.

Konnte mich trotzdem nicht dafür Entscheiden.
Aktuell macht mein Robur das was er soll, und das ohne zu Maulen.
Läuft mit Wechselrichter für E-Bike Akkus und Föhn,
2 Solarreglern
2 Ladeboostern
2 Bordcomputern (einer für den Lithium, einer für das Bleiumfeld in meiner Hybridlösung)
Kann aktuell mein System mit GEL oder/und Lithiumbetreiben.

Ich hätte Winston Zellen genommen, da diese sicher langlebiger sind, hätten sich diese unter dem Sitz verbauen lassen.
So hat mich das keinen Stauraum gekostet und ich konnte die Kabel sehr kurz halten.
Aber wenn der Robur bei meiner Nutzung 6 is 8 Jahre lebt, hat er viele Bürotage sichergestellt und sich refinanziert.
MalES
Benutzeravatar
Dieger
Registriert: Montag 21. November 2016, 11:09
Basisfahrzeug: Ducato X250 MJ 150 Euro 6
Modellbeschreibung: Compactline I 143 heavy

Re: [c-compactline] Creabest

Ungelesener Beitrag von Dieger » Montag 13. April 2020, 21:33

Hallo Males,
was hältst du von dem gerade reduzierten Robur LiFePo4-Akku mit 180 Ah für 1.195,00 € anstelle von 1.295,00 €. Leider hat der kein Bluetooth mit zugehöriger APP und kann im Gegensatz zu den Lionthron Akkus nicht unter 0 Grad geladen werden.
Gruß
dieger
Benutzeravatar
Males
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 23:46
Basisfahrzeug: X290 M150, BJ 06/18
Modellbeschreibung: Mailbu T 430, MJ 2018

Re: [c-compactline] Creabest

Ungelesener Beitrag von Males » Dienstag 14. April 2020, 00:28

Dieger hat geschrieben:
Montag 13. April 2020, 21:33
was hältst du von dem gerade reduzierten Robur LiFePo4-Akku mit 180 Ah für 1.195,00 € anstelle von 1.295,00 €.
Genau den habe ich zum alten Preis vor gut 4 Wochen verbaut.
Dieger hat geschrieben:
Montag 13. April 2020, 21:33
Leider hat der kein Bluetooth mit zugehöriger APP und kann im Gegensatz zu den Lionthron Akkus nicht unter 0 Grad geladen werden.
Bluetooth im Accu war mir nihct wichtig, da der Victron BC712 mit BT schon verbaut war.
Ausserdem sind Begründungen zum Thema BT wie diese auf der CS Batterie Seite stehen überwiegend schlüssig.

0 Grad waren für mich kein Problem, da ich auch im Winter unterwegs bin, wenn die Strassen salzfrei sind und das Fahrzeug daher sowiso frostfrei gehalten wird.
Wenn jemand sein Fahrzeug über den Winter einmottet ist es auch kein Problem, sofern ein Trennschalter an der Batterie montiert ist.
Wenn man weg will, Trennschalter auf "on" und Heizung an, damit die Batterie erwärmt wird.
Dann läßt diese sich ja auch wieder beim Fahren oder auf andere Weise laden.
Vorraussetung dass die Batterie sich im beheizten Bereich befindet.

Da ich ein Hybridsystem verbaut habe, das sich als Blei, als Lithium oder als Kombisystem betreiben kann. spielt die Temperatur bei mir erst recht keine Rolle.
Durch die BT Schnittstellen an den Geräten, kann ich dann auch sehr schnell die für jede Betriebsart die vorkonfigurierten speziellen Ladekennlinien auswählen.
MalES
Benutzeravatar
Dieger
Registriert: Montag 21. November 2016, 11:09
Basisfahrzeug: Ducato X250 MJ 150 Euro 6
Modellbeschreibung: Compactline I 143 heavy

Re: [c-compactline] Creabest

Ungelesener Beitrag von Dieger » Mittwoch 15. April 2020, 21:06

Danke für deine Info,
ich habe irgendwo im Netz mitbekommen, dass Robur seine Akkus demnächst mit einem Wärmeflies ausstatten wird, sodass eine geringe Ladung auch unter 0°C möglich sein soll, warten würde sich demnach dann doch lohnen, Womoreisen sind ja momentan sowieso tabu.
Gruß
dieger
Benutzeravatar
Males
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 23:46
Basisfahrzeug: X290 M150, BJ 06/18
Modellbeschreibung: Mailbu T 430, MJ 2018

Re: [c-compactline] Creabest

Ungelesener Beitrag von Males » Mittwoch 15. April 2020, 23:03

Dieger hat geschrieben:
Mittwoch 15. April 2020, 21:06
ich habe irgendwo im Netz mitbekommen, dass Robur seine Akkus demnächst mit einem Wärmeflies ausstatten wird, sodass eine geringe Ladung auch unter 0°C möglich sein soll, warten würde sich demnach dann doch lohnen
Dir ist aber schon klar, dass das Vlies höchst Wahrscheinlich eine Art elektrische Heizmatte ist, die zum erwärmen Strom benötigt.
Dann muss man die Funktion auch abstellen können, damit diese im Winter den Akku nicht leer zieht.

Die Heizmatte benötigt etwas Energie um den Akku vorzuwärmen, die Heizung auch.
Bei einem vollen Akku dürfte beides kein Problem sein.
Aber was ist, wenn der Akku durch die dauerhafte Erwärmung mit der Heizmatte schon teilentladen ist.
Vermutlich kann man so etwas ähnliches auch über eine Heizmatte oder Heizdraht aus dem Handel erreichen, die man an der Batterie befestigt, wenn man das möchte.

In der Regel heizt man das Fahrzeug bei oder kurz vor der Nutzung ja sowieso auf Temperaturen über den Gefrierpunkt dann braucht man auch das Vlies nicht mehr.
Bei mir sitzt die Lithium unter dem Beifahrersitz. Im Seitenhocker ist ein Luftauslass der genau in Richtung Batterie blasen kann.
Damit ist im Winter die Batterie vermutlich in sehr kurzer Zeit erwärmt. Im Winterbetrieb ist aber ansonsten vor der Konsole die Blende montiert, damit der Akku nicht zu viel Wärme abbekommt.

Du solltest die Info mal mit deiner Einbausituation abgleichen.
Aufgrund meiner Einbausituation und meines Nutzungsverhaltens hätte ich bei mir keinen Vorteil gesehen.

Ich denke, wenn die meisten Robur mit dem Sonderpreis abverkauft sind, dann wird der Nachfolger auf den Markt kommen. Aber zu welchem Preis?
MalES
Antworten