Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ihr habt bereits eine Lithiumbatterie im Einsatz? Teilt eure Erfahrungen mit uns

Moderator: Heiner

Benutzeravatar
Griesemer

Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von Griesemer » Sonntag 17. April 2016, 13:07

Meine Erfahrungen seit der Umstellung beu unserem E-Line (http://www.carthagomobil.de/viewtopic.php?f=83&t=2773) sind ja noch ganz frisch und daher nicht weiter interessant. Ich werde zu gegebener Zeit aber darauf zurückkommen. Aber es gibt ja einige unter uns, die schon länger mit einem Lithium Akku unterwegs sind und vielleicht über ihre Erfahrungen berichten möchten - wäre schön!
Benutzeravatar
Arthur
Förderer 2018
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 15:06
Basisfahrzeug: Ducato X290 MJ 180
Modellbeschreibung: Compactline 143

Re: Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von Arthur » Sonntag 17. April 2016, 19:10

Hallo Heiko

Wir haben zwar überhaupt keine langzeit Erfahrung mit unserer neuen 110 ah carbest Lithium Batterie
Aber ich kann von unserem ersten Wochenende berichten
Wir waren jetzt 3 Tage in anderes auf dem Stellplatz
Haben extra auf Stromanschluss verzichtet
Und haben mit den Verbrauchern richtig geklotzt meistens alle Lampen an , in den Nächten durchgeheizt, und Fernseher laufen gelassen obwohl wir nicht im Wohnmobil waren.
Und siehe da auf unsrem Control Panel brannte kurz vor Abfahrt nur eine grüne Lampe nicht.
Wir haben weder Solar noch Booster oder Wechselrichter
Also unsere Erwartungen sind übertroffen bis jetzt auf alle Fälle
Nächstes Wochenende geht's nochmals zu Skifahren wie letztes Jahr und die gleiche Zeit
Von Donnerstag bis Sonntag ist damals unsere Orginal Batterie ziemlich in die Knie gegangen
Bin ja mal gespannt aber sehr zuversichtlich

Gruss ramin
Sonnentau
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Montag 18. April 2016, 05:58

Ich kann jetzt nach 5 Jahren folgendes feststellen :
Akku hat 160 Ah . Im Winter folgenden praxistest durchgeführt : Akku mit 1200 -1500 watt entladen ( Föhn Kaffeeautomat , Wasserkocher ) bis der Balancer das System abgeschaltet hat. Gemessen wurde die Ah Stunde mit dem BMV von Victron.
Was schätzt Ihr, wieviel noch an Kapazität im Akku ist ?
Der Akku hatte eine Temperatur von 7 Grad.
Benutzeravatar
Griesemer

Re: Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von Griesemer » Montag 18. April 2016, 07:01

Hallo Lars,
Kapazität ist nach der Attake unverändert?
Sonnentau
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Montag 18. April 2016, 07:50

20151116_181935.jpg
Die Winston haben bis zu10 % mehr drinn.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Griesemer

Re: Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von Griesemer » Montag 18. April 2016, 07:51

Da man den Akku ja bis zur Abschaltung entladen muss, um wirklich zu sehen was in ihm steckt, werde ich das mit meinem neuen Akku erst mal nicht ergründen ;)
Benutzeravatar
SuperDuty

Re: Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von SuperDuty » Dienstag 3. Mai 2016, 21:27

Ich wurde von einem Bekannten gebeten, hier im Forum als Gast etwas über meine Lithium-Akkus zu berichten.
Am 23.07.2012 hatte ich die Umrüstung von 3 x GEL a 140 Ah auf 400 Ah LiFeYPO4 von Winston abgeschlossen. 88 kg hatte ich eingespart und mir etliche weitere Vorteile eingehandelt.
Der Umbau war damals noch eine Pionierarbeit, die ich dank der hervorragenden Beratung durch Sonnentau selbst durchführen konnte. In verschiedenen Foren hatte ich die Umrüstung mit Bildern beschrieben.
Inzwischen hat die Technik rund um die Zellen große Fortschritte gemacht und eine Umrüstung ist deutlich einfacher geworden, meine diesbezügliche Beschreibung also überholt. Sonnentau hat sehr viel zur Weiterentwicklung beigetragen.
Aufgeladen werden meine LiFeYPO4 fast ausschließlich über meine Photovoltaikanlage von inzwischen 890 W Nennleistung mittels zweier Votronic-SR500DUO Dig, also ganz normale Solar-Laderegler. Lediglich in einem Winter, den wir im Dland verbrachten, musste mit Landstrom nachgelegt werden. Da ich auch mal eine Zwangspause mit dem Wohnmobil einlegen musste und dieses in einer Halle abstellte, wurden die Winston LiFeYPO4 bei mir über 8 Monate durchgehend über Landstrom bei Laune gehalten. Übrigens mit einem einfachen WAECO SinePower MSK1500-012 Ladegerät für Blei, das in meinem Mobil verbaut ist.
Aber nun zu den Erfahrungen mit meinen 400 Ah LiFeYPO4 von Winston. Zu berichten gibt es dazu herzlich wenig, außer: die ganze Anlage funktioniert vom ersten Tag an völlig problemlos und störungsfrei. Um meine Stromversorgung brauche ich mir seither keine Sorgen mehr zu machen. Unser täglicher Stromverbrauch liegt im Schnitt deutlich über 100 Ah. An die Grenzen der Akkukapazität kamen wir bisher noch nicht. Mit dieser LiFeYPO4-Anlage habe ich eine richtige Sorglosstromversorgung.
Benutzeravatar
SuperDuty

Re: Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von SuperDuty » Mittwoch 4. Mai 2016, 14:17

Im Thread „Begriffe rund um die Lithium Batteriekonzepte“ wurden Vor-, Nachteile und Meinungen geäußert. Ein Stromkonzept, welches für jeden optimal ist, gibt es nicht. Zu sehr unterschiedlich ist das Verbraucherverhalten.
Wer 10 oder 15 Jahre auf anderer Leute Erfahrung warten möchte, kann das gerne tun. Wer glaubt, Lithium würde preisgünstiger, der irrt sich, denn China hat da beim Rohstoff und der Produktion fast eine Monopolstellung. Lithium Akkus kauft man auch nicht deswegen, weil sie kurzfristig eine preisgünstigere Stromquelle sind.
Wie in „wp.reisemobilist.com“ richtig geschrieben wurde: „Unterm Strich steht nur ein Fünftel des Akkugewichtes und eine große Betriebsreserve bei 20% Aufpreis. Damit ist der Wechsel zu Lithium für Langzeitnutzer ein echter Fortschritt.“
Wir wohnen in unserem Mobil und nutzen es normalerweise rund ums Jahr. Unser Strombedarf ist sehr hoch, denn auf diverse 220 V – Geräte möchten wir nicht verzichten. Außerdem möchte ich nicht mit der Ungewissheit unterwegs sein, dass die Bleiakkus den Geist aufgeben – mitten in Spanien oder sonst wo in der Pampa.
Mit den LiFeYPO4 von Winston haben wir sehr viel Gewicht gespart; sie können schneller als Blei geladen werden, sind für sehr hohe als auch geringe Stromentnahmen geeignet, permanentes Teilladen macht nichts (im Gegenteil); sie sind für ständigen Photovoltaikbetrieb geeignet, haben eine enorme Lebensdauer, usw. Für unsere Bedürfnisse also der optimale Sorglos-Akku. :thumbup:
Sonnentau
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Montag 30. Mai 2016, 21:06

Es sind jetzt 7 Monate seit meinem Test vergangenen.Gestern habe ich wieder einen Härtetest durchgeführt. Damit ich die Akkus nicht ganz stresse habe ich geschaut ob sich was an der Kapazität geändert hat. Die Besonderheit ist,das diese Anlage mit Bleiladegeräten ständig geladen wird. Wie wir wissen ist es besser tiefer zu bleiben. Der Test ist schnell erklärt .
Man nehme einen Lifepo4 Akku der ins 7. Jahr geht und belaste ihn mit bis zu 150 A. Danach wartet man bis auf dem Battmonitor -160 Ah steht . Also immer noch volle Kapazität trotzt des Alters und diesem heftigen Strom von 1c.
20160529_172756.jpg
20160529_172756.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sonnentau
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: Wer hat schon Erfahrungen mit Lithium Batterien?

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Dienstag 26. Juli 2016, 18:11

Hat denn jemand neue Erfahrungen sammeln können ? Durch die Urlaubszeit sollten ja einige Erfahrungen dazugekommenen sein?
Ich selbst möchte Euch im Oktober wieder einen Lifebericht geben,wo man ganz genau sieht was verbraucht wurde,und was reinkommt. Zuvor muss ich aber noch meinen BMV600 durch den BMV700 mit Bluetooth ersetzen. Der Akku hat ja schon einige Jahre auf dem Buckel.
Antworten