Lithium Batterie Ja/Nein

Ihr habt bereits eine Lithiumbatterie im Einsatz? Teilt eure Erfahrungen mit uns

Moderator: Heiner

JohnB
Förderer 2018
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 22:37
Basisfahrzeug: Ducato X290 MJ 150
Modellbeschreibung: c-tourer T 142, Modell 18

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von JohnB » Montag 20. August 2018, 09:58

Dogi35 hat geschrieben:
Montag 20. August 2018, 09:11
(..) Gel-Akkus haben eine hohe Selbstentladung (..)
Das lässt sich pauschal nicht so sagen. Es gibt durchaus Gel- oder AGM-Akkus, die (gerade im Winter) eine sehr geringe Selbstentladung von 2%/Monat haben. Die kann man bedenkenlos über den Winter stehen lassen, was mit anderen Akkus, die sich monatlich um 15% entladen, nicht machen kann.
Beste Grüße

John
Boliseiaudo
Registriert: Freitag 6. April 2018, 09:51
Basisfahrzeug: Ducato X250 Mj 150
Modellbeschreibung: Malibu i 440 LE

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von Boliseiaudo » Montag 20. August 2018, 10:21

@Texan
"Die größten 220V Verbraucher sind das Netzteil für das Tablet und für die elektrische Zahnbürste sowie dem Rasierer."

Hallo Ralf,

Unser Tablett wird direkt über USB am Zigarettenanzünder angeschlossen und geladen(Samsung Tab A).
Allerdings habe ich mehrere USB Buchsen mit min. 2,5 A einbauen lassen.
Die normalen mit 1 A reichen nicht aus, bzw. dafür braucht eine Tab A Vollladung mehrere Stunden.
Um die elektrische Zahnbürste zu laden, reicht schon ein ganz kleiner Umformer.
Mein Rasierapparat ist mit einem Akku ausgestattet, der ebenfalls über einen kleinen 300 Watt Umformer geladen wird.
Der 300 Watt Umformer, vor ca. 10-15 Jahren mal für kleines Geld bei Norma gekauft, so um die 20,-€, hat einen Zigarettenanzünder- Stecker auf der einen Seite und auf der anderen einen 220V Ausgang, aber nur für Flachstecker.
Auf dem Dach haben wir ein 100wP Solarmodul und im Fahrzeug 2 x 80AH Gelbatterien. Zudem noch einen 25A Booster.
Täglich werden darüber die normalen Verbraucher wie Fs, Licht, Heizungsgebläse, Wasserpumpe etc. bedient.
Außerdem muss ich als Schlafabnoetiker nachts beatmet werden und dieses Gerät "zieht" ca. 10-12 AH jede Nacht.
Dazu noch das Tablett, 2 Smartphones und 7 E- Zigaretten, die jeweils einen 3000mAh Akku inne haben.
Alle 2 Wochen der Rasierer und mein Haarschneidegerät.
Auch wir brühen unseren Kaffee lieber mit Gas auf(schmeckt uns wesentlich besser als jeder Maschinen-Kaffee) und einen Fön haben/brauchen wir nicht.
Damit sind wir bisher gut ausgekommen.
Der Platz unterm Beifahrersitz ist für 2 x 80AH Gel Batterien vollkommen ausreichend und eine andere Verwendung wüsste ich jetzt dafür auch nicht.

Eine Lithium Batterie denk ich mal, brauchen wir nicht, denn wir haben ein 4,25t Fahrgestell und brauchen mit den kg's nicht so zu geizen.
Wer knapp an Zuladung ist, für den wäre es eine gute Idee.

Noch sind Lithium Batterien auch für uns noch zu teuer, auch wenn sie angeblich über 10 Jahre halten sollen.
Angeblich, weil Lithium Batterien für Wohnmobile gibt es noch nicht sooo lange, als dass verlässliche Nachweise über die Lebensdauer vorliegen könnten.
Nachteile der Lithium Batterien:
der hohe Anschaffungspreis, der sich gegenüber Gel Batterien meiner Meinung nach nie armotisieren würde:
Eine 100AH Gel Batterie kostet round about 200,-€ und hält ca. 5-7 Jahre, je nach Pflege. Bei 2en für 200AH wären es ca. 400,-€.
Das Ganze verdoppelt, um über 10 Jahre hinwegzukommen macht demnach ca. 800,-€, also gerade mal die Hälfte einer Lithium Batterie. Dazu noch die speziellen Ladegeräte für Lithium-Batterien etc.
...und,soweit ich gehört habe, sacken die Lithium Batterien bei Minusgraden sehr stark ab.
Unser Fahrzeug steht immer draußen und wenn wir bei Temperaturen weit unter 0°C nur mal für ein Wochenende losfahren möchten...hätten wir schon ein Problem.
Zudem ist noch bei keiner Feuerwehr wirklich bekannt, wie bei einem Brand mit Lithium Batterien umgegangen werden muss/kann.
Normales Löschwasser wäre da nicht so der Burner... :-)
Auch müsste die Feuerwehr überhaupt mal irgendwie darauf aufmerksam gemacht werden, dass in dem brennenden Fahrzeug eine starke Lithium Batterie verbaut ist...
Ich weise in diesem Zusammenhang auf den Brand eines Tesla E-Auto's in der Schweiz hin.
Ein entsprechendes Video gibt's bei YouTube.

Das ist meine ganz persönliche Ansicht über Lithium Batterien.
Jeder muss selber für sich entscheiden, ob er die tatsächlich unbedingt braucht oder nicht.

Gruß

Nobbi
JohnB
Förderer 2018
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 22:37
Basisfahrzeug: Ducato X290 MJ 150
Modellbeschreibung: c-tourer T 142, Modell 18

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von JohnB » Montag 20. August 2018, 10:25

Boliseiaudo hat geschrieben:
Montag 20. August 2018, 10:21
(.. Lithium Batterien ..)
Normales Löschwasser wäre da nicht so der Burner... :-)
(..)
Ähh, doch. :mrgreen:
Beste Grüße

John
Benutzeravatar
Texan
Förderer 2018
Registriert: Donnerstag 20. April 2017, 21:41
Basisfahrzeug: Ducato X290 MJ 150 PS
Modellbeschreibung: c-line XL 5.5

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von Texan » Montag 20. August 2018, 10:58

Boliseiaudo hat geschrieben:
Montag 20. August 2018, 10:21
@Texan
"Die größten 220V Verbraucher sind das Netzteil für das Tablet und für die elektrische Zahnbürste sowie dem Rasierer."

Hallo Ralf,

Unser Tablett wird direkt über USB am Zigarettenanzünder angeschlossen und geladen(Samsung Tab A).
Allerdings habe ich mehrere USB Buchsen mit min. 2,5 A einbauen lassen.
Die normalen mit 1 A reichen nicht aus, bzw. dafür braucht eine Tab A Vollladung mehrere Stunden.
Gruß

Nobbi
Genau so ist es,

Hatte mich verschrieben, das Netzteil des Laptop war gemeint, nicht das des Tablet. Für all das haben wir einen 500 Watt Victron WR, der problemlos funktioniert.

Ralf
Boliseiaudo
Registriert: Freitag 6. April 2018, 09:51
Basisfahrzeug: Ducato X250 Mj 150
Modellbeschreibung: Malibu i 440 LE

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von Boliseiaudo » Montag 20. August 2018, 11:23

Texan hat geschrieben:
Montag 20. August 2018, 10:58
Boliseiaudo hat geschrieben:
Montag 20. August 2018, 10:21
@Texan
"Die größten 220V Verbraucher sind das Netzteil für das Tablet und für die elektrische Zahnbürste sowie dem Rasierer."

Hallo Ralf,

Unser Tablett wird direkt über USB am Zigarettenanzünder angeschlossen und geladen(Samsung Tab A).
Allerdings habe ich mehrere USB Buchsen mit min. 2,5 A einbauen lassen.
Die normalen mit 1 A reichen nicht aus, bzw. dafür braucht eine Tab A Vollladung mehrere Stunden.
Gruß

Nobbi
Genau so ist es,

Hatte mich verschrieben, das Netzteil des Laptop war gemeint, nicht das des Tablet. Für all das haben wir einen 500 Watt Victron WR, der problemlos funktioniert.

Ralf


Hallo Ralf,

auch das Netzteil für mein (früheres) LapTop habe ich direkt an den Zigarettenanzünder angeschlossen, funzte problemlos.
Der Zigarettenanzünder ist in der Regel mit 16A abgesichert.
Das Einzige was mich bei den kleinen Umformern stört, ist der ständig laufende Lüfter.
Deshalb lieber den Zigarettenanzünder.

Gruß

Nobbi
Boliseiaudo
Registriert: Freitag 6. April 2018, 09:51
Basisfahrzeug: Ducato X250 Mj 150
Modellbeschreibung: Malibu i 440 LE

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von Boliseiaudo » Montag 20. August 2018, 11:25

JohnB hat geschrieben:
Montag 20. August 2018, 10:25
Boliseiaudo hat geschrieben:
Montag 20. August 2018, 10:21
(.. Lithium Batterien ..)
Normales Löschwasser wäre da nicht so der Burner... :-)
(..)
Ähh, doch. :mrgreen:


Dann versuchs mal... :lachen:

Gruß

Nobbi
Sonnentau
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Mittwoch 22. August 2018, 22:20

Eine LiFePo4 Batterie macht Sinn , wenn man viel frei steht ! Von Campingplatz zu Campingplatz wäre es zu überlegen. Bei der Benutzung von Kaffeautomat, Föhn, Staubsauger kommt man nicht daran vorbei . Die Lebensdauer von Markenakkus halte ich mittlerweile im Bereich 10 bis 20 Jahre . Mein Akku ist seit 2011 in Betrieb und hat noch 100 % Kapazität bei 1c . Wichtig ist die richtige Bewertung der vorhanden Technik. Einfach so tauschen kann schief gehen . Die Ladung unter 0 Grad lässt einen Lifepo4 sehr stark altern! Um das zu verringern gibt es Hersteller die es geschafft haben diesen Prozess zu verlangsamen. Bei den vielen billigen Chinaakkus muss man schauen, das man kein Schrott bekommt .Durch die geringen Preise fallen viele in die Falle . Der Schaden wird zeitversetzt eintreten und leider werden viele es nicht veröffentlichen, da der Spott schon wartet.
Benutzeravatar
Gottlieb2507
Registriert: Freitag 8. April 2016, 09:05
Basisfahrzeug: Ducato X250
Modellbeschreibung: C-Tourer T 148

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von Gottlieb2507 » Montag 27. August 2018, 09:42

Ich habe 2 Banner AGM 92 Amp getauscht gegen 2 x Fraron 100 Amp. Lipos. Weder der Solarregler noch das in meinem Womo verbaute Ladegerät wurden erneuert. Auf dem Dach habe ich 2 x 150er Solarpaneele. Komme seit Anfang Juni damit sehr gut zurecht. (Kaffeepadmaschine, Wasserkocher 2 x Pedelec Batterien, Föhn und sonstige Kleinverbraucher) Auch werden die Beiden Batterien während der Fahrt ohne Ladebooster relativ schnell wieder aufgeladen. Kurz gesagt, -- Bin bis dato vollauf zufrieden.
Splus
Registriert: Sonntag 16. Juli 2017, 10:28
Basisfahrzeug: Iveco
Modellbeschreibung: SPlus 55

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von Splus » Montag 27. August 2018, 10:09

Gottlieb2507 hat geschrieben:
Montag 27. August 2018, 09:42
Ich habe 2 Banner AGM 92 Amp getauscht gegen 2 x Fraron 100 Amp. Lipos. Weder der Solarregler noch das in meinem Womo verbaute Ladegerät wurden erneuert. Auf dem Dach habe ich 2 x 150er Solarpaneele. Komme seit Anfang Juni damit sehr gut zurecht. (Kaffeepadmaschine, Wasserkocher 2 x Pedelec Batterien, Föhn und sonstige Kleinverbraucher) Auch werden die Beiden Batterien während der Fahrt ohne Ladebooster relativ schnell wieder aufgeladen. Kurz gesagt, -- Bin bis dato vollauf zufrieden.
So ähnlich hab ich das auch gemacht... hab zwar das Ladegerät von CBE gegen ein von Gerät von Victron (hat eine Kennlinie für Lipos) getauscht, aber der Rest ist Orginal geblieben. Auch die Aufladung geschieht recht schnell und mit 35A ...das reicht mir und den Batterien wohl auch.

Gruß Jürgen
JohnB
Förderer 2018
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 22:37
Basisfahrzeug: Ducato X290 MJ 150
Modellbeschreibung: c-tourer T 142, Modell 18

Re: Lithium Batterie Ja/Nein

Ungelesener Beitrag von JohnB » Montag 24. September 2018, 13:01

Dogi35 hat geschrieben:
Sonntag 19. August 2018, 23:21
(..) Ich habe nur das Ladegerät der E-Bikes mit 195W, welches ich über einen kleinen Wechselrichter betreiben möchte. (..)
E-Bikes? 1 E-Bike-Akku hat 400 oder 500 W Kapazität. Wenn Du zwei solcher Akkus komplett laden willst, ist der Womo-Akku (hat etwa 1000 W bei 100 Ah) so gut wie leer.
Beste Grüße

John
Antworten

Zurück zu „Erfahrungsberichte“