Änderung unserer Organisationsstruktur nachzulesen unter: viewtopic.php?f=64&t=5957

[chic e-line] CBE Ladegerät und Lithiumbatterie

Es gibt keine dummen Fragen! Ihr seid neu im Thema und wollt verstehen worum es geht? Stellt hier eure Fragen

Moderator: Heiner

Benutzeravatar
Dvorak
Administrator
Administrator
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 150
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 t

Re: [chic e-line] CBE Ladegerät und Lithiumbatterie

Ungelesener Beitrag von Dvorak » Mittwoch 16. Januar 2019, 23:32

Hallo zusammen,

bekanntermaßen funktioniert ein CBE, welches für GEL, Blei Säure oder AGM ausgelegt ist, nicht optimal mit den verbauten Lipos. Diese benötigen nun mal 14,40 Volt, um endgültig vollgeladen zu werden. Mein CBE , Baujahr 2012!, produzierte maximal einen Spannung von 13,08 Volt. Damit bekam ich zum einen nicht mal die GEL-Akkus voll, sondern habe sie mir ruiniert. Zum anderen haben diese Ladegeräte keine für den "Lipo" notwendige Kennlinie, das hätte bedeutet, ich hätte mir auf lange Sicht diesen nicht ganz preiswerten Akku auch ruiniert. Also habe ich mir für das optimale Laden meines LiFeYPO4-Akkus, das entsprechende Ladegerät von Victron - gibt bestimmt auch andere gute Hersteller - gekauft und mein Akku und ich sind damit bestens versorgt. Damit sich die beiden Ladegeräte nicht ins Gehege kommen, habe ich das CBE stillgelegt. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit mit dem Victronladegerät, das CBE zu ersetzen. Dies funktioniert aber nur, wenn das Victron drei Ausgänge hat. Dabei bleibt dann auch die Anzeige im Panel voll erhalten. Der Aufwand schien mir aber zu hoch. Also habe ich nur das CBE stillgelegt. Wenn ich unterwegs bin, übernimmt der Booster das Geschäft.

Warum ich meinen Starterakku mit seinem separaten Ctek-Ladegerät lade? Weil die 2A Mitladestrom, z.B bei Nutzung der Standheizung oder anderer noch an diesen Akku angeschlossenen Verbraucher, wie z.B. früher das Radio, nicht ausgereicht haben. Auch damit habe ich mir mit Sicherheit den ersten Starterakku gehimmelt. Ich habe es im Winter erlebt, dass mein Motor nicht mehr angesprungen ist. Immerhin konnte ich damals per Überbrückungskabel mit dem Lipo, den Motor problemlos starten. Mit GEL-Akkus wäre das nicht gegangen.

Laden per Solarmudule.
Der Aufbauakku wird mit der entsprechenden Kennlinie geladen. Leider bieten die Victron-Solarregler keine direkte Mitladung des Starterakkus an. Da muss im Zweifel die carthagoeigene Mitladefunktion die Autobatterie bei Laune halten oder aber wie in meinem Fall, wird dieser wiederum durch das Ctek geladen, wenn ich über den Wechselrichter 230 Volt-Strom aus dem Lithiumakku ziehe, oder am Landstrom hänge.

Kann ja durchaus sein, dass sich durch meine Beschreibung manchem Kfz-Berufsmechatroniker die Haare aufstellen, aber die Sache funktioniert problemlos und warum etwas ändern? Alles ist abgesichert, die Querschnitte stimmen und die Höhe der Sicherungen auch.

Kann auch sein, dass es einfachere Wege gibt. Wichtig ist mir, dass "meine Methode" funktioniert und das reicht mir. Zumindest im Moment.

Schöne Grüße

Michael
Benutzeravatar
Snowbirds
Registriert: Freitag 26. September 2014, 16:02
Basisfahrzeug: Iveco
Modellbeschreibung: Carthago S-Plus I 50

Re: [chic e-line]

Ungelesener Beitrag von Snowbirds » Donnerstag 17. Januar 2019, 11:12

Diedrei hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 11:07
...defentiv ein anderes Ladegerät nutzen.
Das CBE ist dafür nicht gemacht.
Hallo,

ich möchte meinen S-Plus demnächst auch auf Lithium-Batterien umrüsten. Ich bin auf dem Gebiet absolut kein Experte und bin aufgrund der sehr unterschiedlichen Informationen, die ich zu dem Thema von allen Seiten erhalte doch sehr verunsichert.

Dass sich die serienmäßig verbauten CBE-Ladegeräte nicht auf Lithium umstellen lassen, ist mir bekannt. Demnach würde ich wirklich ein anderes Ladegerät benötigen. Jetzt höre ich aber, dass dies zumindest bei Lithium-Batterien von Super B nicht der Fall ist.

Aussage: "Lithium Batterien von Super B können mit einer Ladekennlinie von einer Gel-Batterie geladen werden." (weil das Batterie-Management-System die Situation erkennt und die Ladung dementsprechend anpasst).

Was stimmt denn nun? Kann ich tatsächlich meine 3 Exide-Gel-Batterien gegen (Super B) Lithium-Batterien 1 zu 1 tauschen und meine CBE-Ladegeräte angeschlossen lassen?

Was sagen die Experten unter euch dazu?

Viele Grüße
Uwe
Benutzeravatar
Heiner
Administrator
Administrator
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 17:53
Basisfahrzeug: Ducato X290
Modellbeschreibung: chic c line i 4.9

Re: [chic e-line] CBE Ladegerät und Lithiumbatterie

Ungelesener Beitrag von Heiner » Donnerstag 17. Januar 2019, 13:49

Hallo Uwe,
das Problem liegt ja darin, dass das CBE Ladegerät nur Ladekennlinien für Blei Akkus vorgesehen hat.
Der Spannungsverlauf in Volt ist bei Lithium Akkus grundlegend anders als bei Blei Akkus.
Das hat was mit der Umschaltspannung Laden/Erhalten und auch Einschaltspannung zu tun.

Ich kann jetzt nicht sagen, wie Super-B das gelöst hat. :?:

Das von Michael angesprochene gute Victron Ladegerät mit 30A Ladestrom bekommt man schon
für knapp 200 €, ich finde darauf kommt es denn auch nicht mehr an.

Grundsätzlich sollte man aber das gesamte System betrachten, hast du Solar? wie groß ist die Anlage?
Solarregler? Ladebooster etc.

Nur als Beispiel, hast du 400 Watt Solar und bist überwiegend in den Sommermonaten unterwegs,
kannst du das Landstromkabel zu Hause lassen :lachen:
Ich wollte damit nur verdeutlichen, dass man mehrere Faktoren berücksichtigen sollte.

Gruß
Heiner
Kuestenpaul
Registriert: Samstag 2. Mai 2015, 07:45
Basisfahrzeug: Mj 18ß
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9

Re: [chic e-line]

Ungelesener Beitrag von Kuestenpaul » Donnerstag 17. Januar 2019, 16:21

Snowbirds hat geschrieben:
Donnerstag 17. Januar 2019, 11:12
Diedrei hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 11:07
...defentiv ein anderes Ladegerät nutzen.
Das CBE ist dafür nicht gemacht.
Hallo,

ich möchte meinen S-Plus demnächst auch auf Lithium-Batterien umrüsten. Ich bin auf dem Gebiet absolut kein Experte und bin aufgrund der sehr unterschiedlichen Informationen, die ich zu dem Thema von allen Seiten erhalte doch sehr verunsichert.

Dass sich die serienmäßig verbauten CBE-Ladegeräte nicht auf Lithium umstellen lassen, ist mir bekannt. Demnach würde ich wirklich ein anderes Ladegerät benötigen. Jetzt höre ich aber, dass dies zumindest bei Lithium-Batterien von Super B nicht der Fall ist.

Aussage: "Lithium Batterien von Super B können mit einer Ladekennlinie von einer Gel-Batterie geladen werden." (weil das Batterie-Management-System die Situation erkennt und die Ladung dementsprechend anpasst).

Was stimmt denn nun? Kann ich tatsächlich meine 3 Exide-Gel-Batterien gegen (Super B) Lithium-Batterien 1 zu 1 tauschen und meine CBE-Ladegeräte angeschlossen lassen?

Was sagen die Experten unter euch dazu?

Viele Grüße
Uwe
Hallo Uwe,

ich gehöre nicht zu den Experten und verfolge dieses Thema auch schon einige Zeit in einigen Foren.
Dem von dir eingefügten Video kann man das von WCS entgegenstellen, indem von einem ein 1:1 Tausch abgeraten wird. Auch in den anderen Foren
gibt es Lithiumbesitzer, die einen 1:1 Tausch vorgenommen haben und andere die auf Lithiumeinstellungen gehen.
Das Problem an der Sache ist, dass die Auswirkungen durch "falschen Laden" sicherlich nicht während der Garantiezeit auftreten.
Deswegen habe ich den Rat von Lars alias sonnentau angenommen und ein neues Ladegerät mit Lithiumeinstellung verbaut.
An deiner Stelle würde ich einfach schauen welche Angaben SuperB für den Akku vorgibt und schauen ob das mit deinem Ladegerät übereinstimmt.
Diese Werte würde ich mir dann von SuperB oder dem Händler wo du die Akkus kaufen willst schriftlich für einen 1:1 Tausch bestätigen lassen.

Viele Grüße

Norbert
Antworten

Zurück zu „Grundlagen und allgemeine Fragen zu Lithium Akkus“