[Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Es gibt keine dummen Fragen! Ihr seid neu im Thema und wollt verstehen worum es geht? Stellt hier eure Fragen

Moderator: Heiner

Antworten
Benutzeravatar
Pilatus
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 30. März 2021, 12:59
Basisfahrzeug: Ducato MJ 160
Modellbeschreibung: Malibu T410 DB

[Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von Pilatus »

Hallo LiFePo-Erfahrene

Büttner bietet eine Kombinations-Power-Unit an, bei welcher eine LiFePo mit einem bestehenden System Gel und Lader kombiniert werden kann, inkl. BC.
Dabei soll dann die Gel als Backup dienen und bei kälteren und sehr heissen Temperaturen die Schwächen von LiFePos ausgleichen.

Im bestellten Malibu ist eine Gel 80Ah mit einem Schaudt EBL 18A/20A drin - ich dachte daran die Büttner Power-Unit mit LiFePo 105Ah dann dazu zu installieren, das gehe scheinbar mit der bestehenden Ladetechnik, auch wenn die Ladegeschwindigkeit nicht ganz so schnell sein wird wie mit einem spezifischen LiFePo Ladegerät. Der BC soll aber das ganze koordinieren und die Kennlinien anpassen, inkl. Ruhe-Möglichkeit der LiFePo auf 70%.

Das ergäbe dann etwa 135Ah Kapazität, wesentlich mehr als zwei Gel 80Ah, und etwas leichter auch.
Wechselrichter und Solar sind nicht vorgesehen.

Das hört sich alles sehr überzeugend an auf der Website von Büttner, aber ich habe weder die Detailkenntnisse noch die Erfahrung mit LiFePo etc.

Inwiefern hat hier jemand Erfahrung mit kombinierten Systemen, oder gar mit der Power Unit von Büttner?

Gruss vom Pilatusfuss
Benutzeravatar
Pilatus
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 30. März 2021, 12:59
Basisfahrzeug: Ducato MJ 160
Modellbeschreibung: Malibu T410 DB

Re: [Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von Pilatus »

Je länger ich über diese Möglichkeit nachdenke umso grössere Zweifel kommen auf, aus zwei Gründen:

1. Ist unter dem Fahrersitz der EBL (Schaudt 241-2) sowie dahinter die 80Ah Gel Batterie und direkt dahinter hinten unter dem Sitz der Ladebooster (Schaudt WA 121525) verbaut, alles sehr eng aufeinander. Heisst, eine zweite Batterie (die eigentlich geplante Büttner LiFePo 105Ah) müsste unter den Beifahrersitz, was eine Kabelverbindung zwischen den Sitzen notwendig macht, das führt zu weiteren Fragen:
1a. Wo werden die Kabel zwischen den Ducato Sitzen verlegt? Inwiefern gibt es hier Fiat-seitig einen Kabelkanal unter dem Zwischengang?
1b. Wo würde der bestehende Ladebooster installiert? Kann er bleiben wo er ist oder müsste er rüber zur LiFePo oder bräuchte es einen zweiten?

2. Würden die Antworten auf meine obigen Fragen so oder so eine fachmännische Hand erfordern und somit wohl neben den 2'000 Euro nur für das Material der PowerUnit von Büttner noch weitere geschätzte 1'000 Euro für den Einbau erfordern (wenn der BC auch noch über die Eingangstüre soll evtl. noch mehr, weil dann die Kabelverlegung wiederum viel Aufwand nach sich ziehen würde).

Eine Batteriekapazität von 105Ah ist mir zu wenig, also brauch ich aufgrund der Ausgangslage so oder so eine Batterie unter dem Beifahrersitz. Bei den hohen absehbaren Kosten wie oben beschrieben würde ich dann eher auf eine 1-Batterie-Lösung tendieren, bspw. eine Bulltron 200Ah oder Liontron 200Ah für unter den Beifahrersitz, dann würde auch die aufwendige Verlegung eines BCs wegfallen da beide Batterien mit einer App überwacht werden können.

Bleibt aber die Frage, wie die Kabel vom EBL unter dem Fahrersitz rüber zur Batterie unter dem Beifahrersitz kommen und wo der Ladebooster installiert werden müsste (letzteren möchte ich nicht gegen einen Leistungsfähigeren (>25A) tauschen, da dann wiederum die Thematik des Kabelquerschnittes bez. der höheren Ströme tangiert ist).

Also noch mal zusammengefasst:

Wie und wo werden die Kabel zwischen den beiden Sitzen bzw. zwischen EBL und LiFePo verlegt und wo muss der Ladebooster hin?

Wer kann mir hier Tipps geben oder hat bestenfalls sogar Bilder von der Kabelverlegung zwischen den Sitzen - merci.
Benutzeravatar
Males
Beiträge: 720
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 23:46
Basisfahrzeug: X290 M150, BJ 06/18
Modellbeschreibung: Mailbu T 430, MJ 2018

Re: [Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von Males »

Pilatus hat geschrieben: Sonntag 6. Juni 2021, 08:26
Eine Batteriekapazität von 105Ah ist mir zu wenig, also brauch ich aufgrund der Ausgangslage so oder so eine Batterie unter dem Beifahrersitz. Bei den hohen absehbaren Kosten wie oben beschrieben würde ich dann eher auf eine 1-Batterie-Lösung tendieren, bspw. eine Bulltron 200Ah oder Liontron 200Ah für unter den Beifahrersitz, dann würde auch die aufwendige Verlegung eines BCs wegfallen da beide Batterien mit einer App überwacht werden können.

Bleibt aber die Frage, wie die Kabel vom EBL unter dem Fahrersitz rüber zur Batterie unter dem Beifahrersitz kommen und wo der Ladebooster installiert werden müsste (letzteren möchte ich nicht gegen einen Leistungsfähigeren (>25A) tauschen, da dann wiederum die Thematik des Kabelquerschnittes bez. der höheren Ströme tangiert ist).

Also noch mal zusammengefasst:

Wie und wo werden die Kabel zwischen den beiden Sitzen bzw. zwischen EBL und LiFePo verlegt und wo muss der Ladebooster hin?

Wer kann mir hier Tipps geben oder hat bestenfalls sogar Bilder von der Kabelverlegung zwischen den Sitzen - merci.
Ich habe selbst eine Hybrid Lösung im Einsatz, mit der ich GEl, Lithium und Mischbetrieb betreiben kann.
Die Lithium wird bei Bedarf zugeschaltet.

Die Kabelverlegung vom Fahrersitz zum Beifahrersitz ist einfach, da es quasi einen "Kabelkanal" gibt.
Unter dem Holzfußboden der bis zur Fahrerkabine reicht gibt es an meinem T einen ca. 20 cm breiten Kanal der über die komplette Breite geht.
Wenn man am Fahrersitz die hintere Konsolenblende abnimmt, dann gibt es dort einen Spalt, in dem manche Dinge für immer verschwinden, da der darunter liegende Hhlraum von keiner anderen Stelle aus erreicht werden kann.

In diesen Spalt kann man die Kabel einführen und auf der Beifahrerseite an der gleichen Stelle wieder unter den Sitz führen.
Unter dem Beifahrersitz liegt bei mir dann die Lithium und der große Wechselrichter.
Wechselrichter ist direkt an der Lithium angeschlossen, da dieser nur zusammen mit der Lithium betrieben wird.
Dadurch sind zwischen Lithium und Wechselrichter nur sehr kurze Kabel mit dünneren Querschnitten notwendig.

An der Lithium habe ich einen eigenen BC im Betrieb.
Daher kann ich das GEL und das Lithium System getrennt überwachen.

Von Victron gibt es BC´s die nur oder auch über Bluetooth kommunizieren und man daher über der Tür nicht unbedingt eine Anzeige einbauen müsste.
Damit könnte die Kabelführung an diese Stelle entfallen.
MalES
Benutzeravatar
Pilatus
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 30. März 2021, 12:59
Basisfahrzeug: Ducato MJ 160
Modellbeschreibung: Malibu T410 DB

Re: [Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von Pilatus »

Danke Males für die Informationen.

Da unsere Fahrzeuge beide das Fiat Tiefrahmenchassis haben und Malibu bei der Modellpflege auf das 21er Modell untenrum nicht allzuviel geländert hat könnte das bei meinem Modell ähnlich sein mit dem Spalt in dem Dinge für immer verschwinden :o

Weshalb betreibst Du die LiFePo nur als bei Bedarf und nicht als Hauptspeicher? Gel fühlt sich voll doch wesentlich wohler als die Lithium?

Das mit dem Wechselrichter steht bei mir momentan nicht an erster Stelle, aber eine Nachrüstung wäre schon eine Option. Dann würde eine Bulltron LiFePo besser passen als eine Liontron, bei ersterer bleibt nebenbei noch Platz für einen Wechselricher, bei der Liontron nicht.

Das mit dem BC mit Bluetooth ist eine interessante Option, das hatte ich noch nicht entdeckt dass es solche BCs gibt, das würde in der Tat die aufwändige Kabelverlegung erübrigen.

Nun werde ich erstmal diesen Spalt ausfindig machen und dann die Kabelquerschnitte sowie die Absicherungen prüfen, evtl. wäre ein Booster mit mehr Leistung doch möglich und die 200Ah etwas schneller geladen.
Benutzeravatar
Males
Beiträge: 720
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 23:46
Basisfahrzeug: X290 M150, BJ 06/18
Modellbeschreibung: Mailbu T 430, MJ 2018

Re: [Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von Males »

Pilatus hat geschrieben: Sonntag 6. Juni 2021, 18:24 Weshalb betreibst Du die LiFePo nur als bei Bedarf und nicht als Hauptspeicher? Gel fühlt sich voll doch wesentlich wohler als die Lithium?
Auf dem Dach sind 480 Watt Solar, da sind die GEL im Sommer immer voll und sind quasi dauerhaft im Urlaub :-)
Lithium ist ohne dass ich unterwegs bin bei 70 bis 80% nach BQ "eingelagert" und es laufen nur die GEL.

Im Winter benötige ich die GEL für den Frostwächterbetrieb.
Heizung auf ca. 1 C justiert. Da würde die Lithium nicht mehr geladen werden.
Macht man die Heizung wärmer, könnte man zwar laden, aber man braucht für die Heizung mehr Strom, der dann oft über Solar nicht gedeckt werden kann.
Stromanschluss gibt es keinen am Standplatz.

Ausserdem waren die GEL noch o.k.

Mit dem könnte man den Batteriestand auswerten
https://www.victronenergy.de/battery-mo ... tery-shunt
Ist individuell konfigurier und einstellbar
MalES
WoMo01
Förderer 2021
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 6. Februar 2020, 15:30
Basisfahrzeug: Ducato MJ 160
Modellbeschreibung: Malibu T 490 LE (2020)

Re: [Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von WoMo01 »

Hallo Males,

noch eine Verständnisfrage: Du verwendest die Standard-Ladeinfrastruktur bei der Hybridlösung weiter oder hast Du Komponenten getauscht?

Gerhard
Benutzeravatar
Stuga92
Förderer 2021
Beiträge: 45
Registriert: Dienstag 10. September 2019, 20:36
Basisfahrzeug: Ducato X290
Modellbeschreibung: Malibu T460LE

Re: [Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von Stuga92 »

:ot:
Males hat geschrieben: Sonntag 6. Juni 2021, 13:54
Wenn man am Fahrersitz die hintere Konsolenblende abnimmt, dann gibt es dort einen Spalt, in dem manche Dinge für immer verschwinden, da der darunter liegende Hhlraum von keiner anderen Stelle aus erreicht werden kann.
Hallo Males,

für den Fall, dass dir mal etwas Wichtiges in diesen Hohlraum fällt:
Man erreicht den Hohlraum durch die Klappe zum Doppelboden hinter der Fahrertür. Auf der linken Seite lässt sich unten ein Brett abschrauben (Schrauben sind unter weißen Klebepads). Dahinter gibt es eine relativ große Öffnung, durch die man in den Hohlraum kommt.
Nur für den Fall….

Gruß
Bernd
Benutzeravatar
Males
Beiträge: 720
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 23:46
Basisfahrzeug: X290 M150, BJ 06/18
Modellbeschreibung: Mailbu T 430, MJ 2018

Re: [Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von Males »

Danke für den Tipp.
Das hatte ich bei diversen Umbauten und Anpassungen schon entdeckt und auch für Kabelverlegungen genutzt
Bei mir ist da aber nur der Zugang im Bereich des Fahrersitzes möglich.
Sollte was reinfallen und man merkt es nicht gleich, fährt dann und das oder die Teile verschieben sich in Richtung Beifahrersitz, dann kommt man eigentlich nicht mehr Ran.
MalES
Benutzeravatar
Males
Beiträge: 720
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 23:46
Basisfahrzeug: X290 M150, BJ 06/18
Modellbeschreibung: Mailbu T 430, MJ 2018

Re: [Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von Males »

WoMo01 hat geschrieben: Samstag 17. Juli 2021, 13:25 noch eine Verständnisfrage: Du verwendest die Standard-Ladeinfrastruktur bei der Hybridlösung weiter oder hast Du Komponenten getauscht?
Verstehe deine Frage leider nicht.
Was ist bei dir die Standard-Ladeinfrastruktur?
Das EBL?

Das EBL ist noch eingebaut und theoretisch auch noch funktionsfähig.
Das Fahrzeug war aber mit aktivierter Lithium Batterie seit 1,5 Jahren Licht mehr an der Steckdose.

Nur wenn die Lithium abgeschalten ist, werden die Gel in sonnenarmen Zeit manchmal geladen.

Die Booster und die Solarregler sind ja keine Standard Ladeinfrastruktur.
Diese wurden erst im Zuge der Umbauten integriert und sind Gel und Lithium fähig.
MalES
WoMo01
Förderer 2021
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 6. Februar 2020, 15:30
Basisfahrzeug: Ducato MJ 160
Modellbeschreibung: Malibu T 490 LE (2020)

Re: [Malibu] Kombination LiFePo und Gel

Ungelesener Beitrag von WoMo01 »

Males hat geschrieben: Freitag 23. Juli 2021, 22:11
WoMo01 hat geschrieben: Samstag 17. Juli 2021, 13:25 noch eine Verständnisfrage: Du verwendest die Standard-Ladeinfrastruktur bei der Hybridlösung weiter oder hast Du Komponenten getauscht?
Verstehe deine Frage leider nicht.
Was ist bei dir die Standard-Ladeinfrastruktur?
Das EBL?

Das EBL ist noch eingebaut und theoretisch auch noch funktionsfähig.
Das Fahrzeug war aber mit aktivierter Lithium Batterie seit 1,5 Jahren Licht mehr an der Steckdose.

Nur wenn die Lithium abgeschalten ist, werden die Gel in sonnenarmen Zeit manchmal geladen.

Die Booster und die Solarregler sind ja keine Standard Ladeinfrastruktur.
Diese wurden erst im Zuge der Umbauten integriert und sind Gel und Lithium fähig.
Danke für Deine Erklärung - War natürlich von mir nicht Ende gedacht.
Aber meine Frage ist damit beantwortet. Nachdem mein FAhrzeug bei Nichtnutzung meist in einer lichtlosen Halle steht, lade ich meine beiden Gel in den Wintermonaten über Landstrom nach.
Solar und der werkseitige Ladebooster sind bereits verbaut; Für die Idee der Kapazitätserweiterung gefällt mir die Hybridlösung recht git.
Antworten