Der perfekte Espresso

Alles was zum Thema "Essen und Trinken" im Wohnmobil passt: Kochideen, Rezepte, Einkaufsmöglichkeiten und Köstlichkeiten unterwegs...

Moderator: AlfredH

Benutzeravatar
StefanSeiter
Registriert: Freitag 1. November 2019, 15:15
Basisfahrzeug: C-Line
Modellbeschreibung: 4.9

Re: Der perfekte Espresso

Ungelesener Beitrag von StefanSeiter » Montag 30. März 2020, 22:09

Ich kann hier auch generell die Tegernseer Kaffeerösterei empfehlen. Sehr individuelle Sorten auch mal mit hellen /beerigen Noten. Ist dann was ganz anderes als der italienische Arabica Style. Eher komplex und fruchtig (ich schreibe hier nur über Espresso da wir keinen Filter Kaffee trinken)

Worth a try mit 250g Paketen.
Hier ist dann eine gute manuelle Mühle besonders hilfreich da man immer nur die 14-20g mahlt die man gerade braucht.

Und zum Thema Zubereitung : wenn man sich etwas mit dem Thema und den nötigen Parametern beschäftigt ist es sehr leicht ein mindestens gutes Ergebnis zu erreichen.

Einzig die Investition wird bei Maschinen sicher bei mindestens 350 und Mühle bei 250 Euro liegen.

Kein Vergleich zu Nespresso (bei etwa gleichen Kaffee Kosten). Aber natürlich geschmacklich eine völlig andere Dimension als noch so teure Vollautomaten oder jeder Kapselmaschine.
Benutzeravatar
Dvorak
Administrator
Administrator
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 150
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 t

Re: Der perfekte Espresso

Ungelesener Beitrag von Dvorak » Montag 30. März 2020, 22:32

Werde mich dort mal umtun. Ist für mich immer ein tolles Thema gewesen.

Bei den Investitionen sagt man ja auch, die Mühle ist fast wichtiger als die Siebträgermaschine... Wenn ich da an meine Rocket Fausto denke... Obgleich, vorher die Macap war nicht schlecht, aber der Vergleich zur Rocket ist deutlich zu schmecken. Ach ja, die Macap steht zum Verkauf. Nur so.

Freue mich schon wieder auf morgen früh!

Schöne Grüße

Michael
Benutzeravatar
StefanSeiter
Registriert: Freitag 1. November 2019, 15:15
Basisfahrzeug: C-Line
Modellbeschreibung: 4.9

Re: Der perfekte Espresso

Ungelesener Beitrag von StefanSeiter » Montag 30. März 2020, 22:48

Ich habe hier eine Mahlkönig K30 und die oben beschriebene manuelle Kinu M47 Mühle. Es gibt keinen Unterschied im Espresso Ergebnis. War selber extrem erstaunt. Zig challenges gemacht.
Vorher Mazzer Electronica. Auch dasselbe Ergebnis.
Die K30 ist einfach ein schneller und leiser Lieferant.
Aber das Mahlgut unterscheidet sich nicht von den anderen.

Viel Freude beim Entdecken :)
Benutzeravatar
GJG1952
Förderer 2020
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 10:54
Basisfahrzeug: Ducato2.3 148PS Automatic
Modellbeschreibung: Compactline 138 Bj. 2015

Re: Der perfekte Espresso

Ungelesener Beitrag von GJG1952 » Dienstag 31. März 2020, 12:28

Dvorak hat geschrieben:
Montag 30. März 2020, 22:32
Werde mich dort mal umtun. Ist für mich immer ein tolles Thema gewesen.

Bei den Investitionen sagt man ja auch, die Mühle ist fast wichtiger als die Siebträgermaschine... Wenn ich da an meine Rocket Fausto denke... Obgleich, vorher die Macap war nicht schlecht, aber der Vergleich zur Rocket ist deutlich zu schmecken. Ach ja, die Macap steht zum Verkauf. Nur so.

Freue mich schon wieder auf morgen früh!

Schöne Grüße

Michael
...das würde ich so bestätigen, ich habe von meinen Kindern einen Espressokurs beim Weltmeister bekommen, er sieht die Wichtigkeit des Mahlgutes bei über 50-60 %, ich würde das bestätigen!
Mahle mit der Macap 4D, zufrieden aber etwas knifflig beim einstellen. Generell ändere ich nicht so gern meinen Espresso, weil ich erfahlungsgemäß fast 500gr vermahle, bis der Mahlgrad und Menge stimmt.
Nach 6.000 doppelten und 4.000 einzelnen Espressi habe ich jetzt mahl die Mahlscheiben gewechselt, dass Ergebnis war erstaunlich und der geschmackliche Unterschied frappierend.
Man gewöhnt sich an solche schleichenden Verschlechterungen, schiebt es Wetter und Kaffee-Charge oder Alterung zu dass "er" dieses mal nicht so ganz optimal in Geschmack und Crema ist, dann waren es nur die Scheiben :o
Grüße aus der häuslichen Quarantäne
Benutzeravatar
StefanSeiter
Registriert: Freitag 1. November 2019, 15:15
Basisfahrzeug: C-Line
Modellbeschreibung: 4.9

Re: Der perfekte Espresso

Ungelesener Beitrag von StefanSeiter » Dienstag 31. März 2020, 16:05

Das kann ich auch so bestätigen. Eine gute Mühle ist essentiell. Zum Thema 500g bei neuem Espresso:

Ich möchte jetzt nicht altklug erscheinen bei Deinen Espresso Mengen :), aber wenn man in ein Sieb eine bestimmte Grammzahl mahlt, dann muss man bei einer neuen Sorte eigentlich nur noch den Mahlgrad verändern.

So mache ich das seit Jahren und dabei hilft mir eben die manuelle Mühle mit der ich mal eben eine völlig andere 250g Packung testen kann.

Ich verwende dabei immer eine Fein Waage und mahle generell exakt 14,5 Gramm in mein Sieb.
(Gilt natürlich nur für exakt dieses Sieb an exakt meiner Maschine). In die Solis mit dem ich den thread gestartet habe mahle ich 16.5g.

Verwendet man den neuen Espresso direkt mit seiner normalen Mühle (die meisten haben ja nur eine) muss man eben genau (in meinem Fall) die 14Gramm Mahlgut abwiegen.

Mit dem Weg teste ich alle paar Wochen neuen Espresso.
Ich brauche maximal vier Bezüge damit er perfekt ist (also 25Sekunden Durchfluss +- 2s)

Lieben Gruß aus einer Zeit wo man sowas sehr gut testen kann 🤕
Benutzeravatar
GJG1952
Förderer 2020
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 10:54
Basisfahrzeug: Ducato2.3 148PS Automatic
Modellbeschreibung: Compactline 138 Bj. 2015

Re: Der perfekte Espresso

Ungelesener Beitrag von GJG1952 » Dienstag 31. März 2020, 16:33

StefanSeiter hat geschrieben:
Dienstag 31. März 2020, 16:05
Das kann ich auch so bestätigen. Eine gute Mühle ist essentiell. Zum Thema 500g bei neuem Espresso:

Ich möchte jetzt nicht altklug erscheinen bei Deinen Espresso Mengen :), aber wenn man in ein Sieb eine bestimmte Grammzahl mahlt, dann muss man bei einer neuen Sorte eigentlich nur noch den Mahlgrad verändern.

So mache ich das seit Jahren und dabei hilft mir eben die manuelle Mühle mit der ich mal eben eine völlig andere 250g Packung testen kann.

Ich verwende dabei immer eine Fein Waage und mahle generell exakt 14,5 Gramm in mein Sieb.
(Gilt natürlich nur für exakt dieses Sieb an exakt meiner Maschine). In die Solis mit dem ich den thread gestartet habe mahle ich 16.5g.

Verwendet man den neuen Espresso direkt mit seiner normalen Mühle (die meisten haben ja nur eine) muss man eben genau (in meinem Fall) die 14Gramm Mahlgut abwiegen.

Mit dem Weg teste ich alle paar Wochen neuen Espresso.
Ich brauche maximal vier Bezüge damit er perfekt ist (also 25Sekunden Durchfluss +- 2s)

Lieben Gruß aus einer Zeit wo man sowas sehr gut testen kann 🤕
Hallo, Stefan,
du hast natürlich recht, die 500gr habe ich dann gebraucht, als ich mit dem Thema Mahlgrad und Menge noch nicht so richtig trittsicher war.
Aktuell arbeite ich mit 16 Gramm, damit komme ich ganz gut zurecht. Dein Weg mit der Handmühle scheint mir jedoch auch in dieser Hinsicht ein guter Weg zu sein, hier sparsam mit Kaffee umzugehen. Bis meine Mühle leer gelaufen ist, sind das schon mal 2-3 Mahlvorgänge und dann noch deine beschriebenen dazu, da sind dann doch einige Gramm weg.
Aber wenn du da mit 250 Gramm klar kommst, sollte ich mal daran arbeiten, das auch hinzubekommen.
Danke für deine Info, hoffe ich erwische dich mal irgendwo auf einem Stellplatz dieser Welt, dann würde ich gerne deine Gerätschaften begutachten und deine Ergebnisse verkosten
LG Gerhard
Benutzeravatar
Dvorak
Administrator
Administrator
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 150
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 t

Re: Der perfekte Espresso

Ungelesener Beitrag von Dvorak » Dienstag 31. März 2020, 18:45

Wir können uns ja alle, die an solchen "Genussmitteln" Spaß und Interesse haben, treffen, wenn diese bizarre Zeit vorbei ist. Das macht bestimmt Spaß und ist nicht so frustrierend, wie über defekte Stoßfänger oder Mückengitter zu diskutieren... :lachen:

Aber noch heißt es Ausdauer zeigen und da wünsche ich Stefan und allen anderen Betroffenen, einen langen Atem. Ich habe leider auch zwei Kinder die massiv davon betroffen sind. Hoffen wir das Beste!

In diesem Sinne, genießt euren Kaffee und bis bald,

Michael
Antworten