Änderung unserer Organisationsstruktur nachzulesen unter: viewtopic.php?f=64&t=5957

Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Außen- Fahrzeugbeleuchtung, Wischer und alles Elektrische ohne eigenes Forum
Schmittchen
Registriert: Donnerstag 8. März 2012, 13:46
Basisfahrzeug: Iveco 50C
Modellbeschreibung: Chic s plus 50

Re: Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Ungelesener Beitrag von Schmittchen » Montag 6. November 2017, 23:23

ich versuche es nochmal zu erklären,
Gelbatterien können leider nicht mit hohen Strömen bis zur Vollladung geladen werden, der Innenwiderstand steigt an, wenn man mit hohen Strömen weiterladen will, muß die Spannung erhöht werden.
Das würde die Gelbatterie zerstören.
Ich muß mit einer Maximalspannung (14,4-14,7 V) und kleinen Strömen weiterladen bis die Batterie vollgeladen ist.
Während dieser Zeit nimmt der Ladestrom immer weiter ab bis er einen bestimmten programmierten Wert unterschreitet, was vom Ladegerät als Vollladung interpretiert wird. Die Spannung fällt dann auf Erhaltungsspannung 13,x V ab. Diese Erhaltungsspannung ist für die Batterie völlig irrelevant, sie dient nur dazu an die Batterie angeschlossene Verbraucher mit Strom zu versorgen ohne die Batterie zu entladen.
Wenn man zum Beispiel einen Autoreifen mit einem Kompressor der 4 bar Druck erzeugen kann aufpumpt hat der Reifen 4 bar Druck, ich kann den Kompressor ewig angeschaltet lassen, der Reifen würde nie platzen, wenn er 4 bar aushält und der Kompressor keine höheren Drücke schafft. Hätte der Reifen ein Leck (~ Verbraucher an der Batterie angeschlossen oder Selbstentladung), würde der laufende Kompressor den Druck im Reifen aufrecht erhalten.
Auf die Batterie übertragen heißt das, eine Ladeschlußspannung von 14,4 V wird eine intakte Batterie nicht zerstören nicht nach 5 Zyklen und auch nicht dauerhaft.
Wenn eine Batteriezelle (besser wäre Akkuzelle, denn eine Batterie ist eigentlich immer eine Vielzahl zusammengeschalteter Zellen ) einen Plattenschluß aufweist, kann die Ladeschlußspannung nicht erreicht werden, der Strom bleibt hoch, die Zelle wird zerstört.
Die vom Batterie-Hersteller angegebene Ladeschlußspannung ist die Spannung, die eine nahezu vollständige Ladung der Batterie bringt, aber noch so niedrig ist, daß die Batterie eben nicht zerstört wird.
Eine unvollständige Ladung ( zu kleine Ladespannung und oder zu kurze Ladedauer mit Ladeschlußspannung ) führt zum Kapazitätsverlust und kürzerer Lebensdauer der Batterie, eine zu hohe Ladespannung zerstört die Batterie ( und das sehr zügig).
Liegen also an der Batterie 14.4 V Spannung an und die Batterie ist voll geladen, fließt kein Strom, der die Batterie zerstören könnte.
Solltest du dein Ladegerät wegwerfen wollen, sag mir bescheid, ich würde mir dieses als Ersatzteil weglegen.

Grüße

André
Benutzeravatar
Dvorak
Administrator
Administrator
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 150
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 t

Re: Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Ungelesener Beitrag von Dvorak » Donnerstag 9. November 2017, 12:46

Da ich die letzen Wochen unterwegs war, komme ich erst heute dazu mich hoffentlich noch einbringen zu können.

Wie bereits geschrieben, bringen die CBE Ladegeräte nicht die von EXIDE gewünschten Spannungen an die Akkus. Bei mir kommen sage und schreibe nur 14,08 Volt aus dem CBE. Ganz zu schweigen von der Spannung die dann an den beiden Akkus ankam... Mir wurde seitens CBE erklärt, das läge in der Toleranz.

Dem gegenüber sagt Herr Heil von der Fa. EXIDE, dass sie sich seit Jahren den Mund bei den Wohnmobilherstellern fusselig reden, um hier eine Änderung herbeizuführen. Die heute noch gängigen Ladewerte/Kurven sind für Akkus von vor zwanzig Jahren. Ich habe seinerzeit einen Akku dadurch zerstört bekommen und daraus resultierend ein Ladegerät von IEB über EXIDE erworben. Die Ladespannung betrug 14,7 Volt. Die Ladedauer 16 Stunden. Danach gab es keine Erhaltungsladung ! Das Ladegerät hat sich weggeschaltet. Aus. Erst nach dem durch Verbrauch oder Selbstentladung einen Schwelle von glaube 12,5 Volt unterschritten wurde, startete das Ladegerät wieder neu.

Herr Heil konnte mich glaubhaft überzeugen, dass dann die Gel-Akkus auch länger als zwei Jahre halten würden. :D

Dieses Ladegerät steht immer noch zum Verkauf. 300.-€ Allerdings müsste es wieder von Lithium nach Blei/Gel zurückprogrammiert werden, was aber bei IEB in Brilon sehr schnell gemacht werden kann.

Schöne Grüße

Michael
Benutzeravatar
Benutzer 3214 gelöscht

Re: Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Ungelesener Beitrag von Benutzer 3214 gelöscht » Freitag 24. November 2017, 11:10

batteriedeckel.jpg
So die neuen Batterien sind drin. Was mich noch gestört hat: der Sperrhozdeckel war gequollen und stank nach Schwefel..;-(

Der Tischler meines Vertrauens hat das DIng aus Mineralfaser nachgebaut. OK, etwas blöd, dass das Batteriefach nobler als das Bad ist, aber mir gefällt es :thumbup: ...


Gruss Frank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Benutzer 3214 gelöscht

Re: Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Ungelesener Beitrag von Benutzer 3214 gelöscht » Freitag 24. November 2017, 11:13

Gast RB hat geschrieben:Noch etwas:
Rauswerfen solltest du das CBE-Gerät nicht, sondern nur die interne 12V Sicherung für den Ladestrom ziehen.
Über dieses Gerät werden noch andere Funktionen aktiviert. Z.B. Anzeige Netzeinspeisung im Panel und
akustischer Alarm bei Zündung ein und angeschlossenem Landstrom.
Mir fehlt im Moment doch etwas die Zeit, aber wenn, würde ich es einfach ersetzen. Nach Auskunft vvom Cath. Service sollte das kein Problem sein. Die Bordfunktionen würde dann eben auch über das andere ladegrät versorgt.
Man hat mir nett Auskunft gegeben, aber ein Schaltplan wäre mir lieber...

Gruss Frank
Benutzeravatar
Heiner
Administrator
Administrator
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 17:53
Basisfahrzeug: Ducato X290
Modellbeschreibung: chic c line i 4.9

Re: Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Ungelesener Beitrag von Heiner » Freitag 24. November 2017, 13:08

Hallo,
habe gerade mal in der CBE Anleitung nachgeslesen.
Die Verbindung Netzsignal (S) hat 12V ; 50 mA so steht es in der Bedienungsanleitung.
Wie Rainer schon geschrieben hat, basteln und das Signal anderweitig erzeugen.

Ich habe allerdings das vorh. CBE Ladegerät drin gelassen, Sicherung gezogen und das
Neue einfach parallel angeschlossen.
Gruß
Heiner
Benutzeravatar
Benutzer 3214 gelöscht

Re: Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Ungelesener Beitrag von Benutzer 3214 gelöscht » Freitag 24. November 2017, 18:06

Gast RB hat geschrieben:Um die Bordfunktionen zu bedienen hat das CBE-Ladegerät einen separaten Ausgang.
Mit einem anderen Ladegerät wirst du etwas basteln müssen.
Hallo Reiner und Heiner,

danke, dann hat mir der freundliche Herr von Carthago-Service was nicht ganz richtiges erzählt, das sman das Ladegrät einfach austauschen kann. Es wäre ja auch unlogisch, wenn die interne Stromversorgung von dem ladezyklus der Batterie bedient würde... ;-/

Ich hatte vermutet, es gibt ein Ladegrät und einen internen einfachen Trafo..

Gruss Frank
Ruestzug
Förderer 2019
Registriert: Sonntag 14. August 2011, 12:28
Basisfahrzeug: Ducato FL 250 3.0 JTD
Modellbeschreibung: Chic C-Line I 4.9

Re: Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Ungelesener Beitrag von Ruestzug » Freitag 24. November 2017, 20:15

Hallo,

Chic I 4.9
habe mein CBE gegen dieses Ladegerät ersetzt.
https://www.victronenergy.de/chargers/b ... 22-charger
Blue Smart IP22 Charger mit Bluetooth Steuerung / 30 Ampere Ladestrom / Batterie-Sulfat-Programm / und Passender Ersatz für
das CBE, es hat 3 Ausgänge, einer wird für die Anzeige ( Bordfunktionen) unserer Panel benötigt. (als Ersatz für das CBE unbedingt das IP22 mit drei Ausgängen wählen)
Bin bisher mehr als zufrieden, lädt supper schnell und ist preislich mehr als in Ordnung.

Gruß Gerhard
Benutzeravatar
Benutzer 3214 gelöscht

Re: Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Ungelesener Beitrag von Benutzer 3214 gelöscht » Sonntag 26. November 2017, 12:08

Ich hatte Reiner wohl falsch verstanden....
mit "Bordfunktionen bedienen" meinte er wohl diesen dritten Ausgang für das Panel. Gerhard danke ich für die Aufklärung.

Der Schaltplan vom CEB gibt auch nichts anderes her, das Gerät hat 3 Ausgänge (Plus, Minus und das sog. Netzsignal) letzteres ist dann wohl das, was zu Panel geht:
schaltpl.jpg
Als Nichtelektriker wußte ich ohne die Erläuterung von Gerhard nicht, was mit "Netzsignal" gemeint ist...;-)

das Blue Smart IP22 Charger schaue ich mir an.

Gruss Frank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
jogibaer
Registriert: Freitag 18. Juli 2014, 13:47
Basisfahrzeug: Fiat Ducato 2.3L
Modellbeschreibung: Carthago Chic C-Line I4.7

Re: Geruch nach faulen Eiern / Gelbatterie heiss

Ungelesener Beitrag von jogibaer » Samstag 20. Januar 2018, 02:48

Auch wir hatten das Problem.

Das Originalladegerät hatte Probleme mit 2 Batterien.

Haben WAECO Ladegerät und neue Batterien einbauen lassen.
Nun alles ok seid 2 Jahren.

Achtung: Mehrere Batterien IMMER nach Tichelmann anschliessen!!
D.h. erste Batterie an plus wird letzte Batterie an Minus!
Andere nennen das "über Kreuz" anschliessen.
Auf jeden Fall müssen die Summen für plus und minus Leitung für JEDE Batterie gleich lang sein.

Dies gilt auch für den Anschluss des Ladegerätes und ggfls. eines Solarreglers.
Diese Geräte nie an eine und dieselbe Batterie anklemmen.
IMMER über Kreuz.

SKIZZE dazu:

PLUS Anschluss
Hier
++++++++++++++++++
+ +
+ +
BATTERIE 1 BATTERIE 2
- -
- -
--------------------------------------------------- hier MINUS Anschluss

Bei 3 Batterien analog.
Beste Grüsse

Jogibaer
Antworten

Zurück zu „Elektrik in und am Aufbau“