Ist ein Reserverad sinnvoll?

Hier sind die aktuellen Umfragen zu sehen. Bitte immer mal reinschauen und mitmachen- Danke.

Moderator: SARA

Forumsregeln
Bitte schreibt eure Kommentare ausnahmslos hier als "Antwort" und nicht als Email. Dann können es alle User lesen...

Wer brauchte bereits ein Reserverad (und wäre NICHT mit einem Pannenset zurecht gekommen)

Bis 100.000 Kilometer: ja, ich brauchte ein Ersatzrad. Ein Pannenset hätte nicht geholfen.
27
25%
Bis 100.000 Kilometer: nein, ich brauchte KEIN Ersatzrad.
54
49%
Bis 200.000 Kilometer: ja, ich brauchte ein Ersatzrad. Ein Pannenset hätte nicht geholfen.
3
3%
Bis 200.000 Kilometer: nein, ich brauchte KEIN Ersatzrad.
11
10%
Bis 500.000 Kilometer: ja, ich brauchte ein Ersatzrad. Ein Pannenset hätte nicht geholfen.
2
2%
Bis 500.000 Kilometer: nein, ich brauchte KEIN Ersatzrad
8
7%
ÜBER 500.000 Kilometer: ja, ich brauchte ein Ersatzrad. Ein Pannenset hätte nicht geholfen.
0
Keine Stimmen
ÜBER 500.000 Kilometer: nein, ich brauchte kein Ersatzrad
5
5%
 
Abstimmungen insgesamt: 110
Benutzeravatar
Heiner
Moderator
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 17:53
Basisfahrzeug: Ducato X290
Modellbeschreibung: chic c line i 4.9

Re: Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Heiner » Freitag 29. Juni 2018, 08:28

Hallo,
ich denke auch, die Entscheidung mit oder ohne Reserverad muss jeder für sich entscheiden.

Ich habe vor einigen Jahren ein Reserverad für unsere Skandinavien Fahrten gekauft.
Ist in der Garage und stört nicht so sehr. Bei 4,5 t ist das Gewicht auch zu verkraften.
Gebraucht habe ich das Rad noch nicht, gibt mir nur das Gefühl der "Sicherheit"
schnell weiter zu kommen, da ich noch berufstätig bin und für die WoMo Reisen
die Zeit begrenzt ist.

Gruß
Heiner
Benutzeravatar
Linus
Registriert: Donnerstag 24. Oktober 2013, 12:05
Basisfahrzeug: Ducato ZFA 250 MJ180
Modellbeschreibung: e-Line I-47

Re: Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Linus » Freitag 29. Juni 2018, 14:37

Hallo!
in 2014 sind wir den italienischen Stiefel bis nach Sizilien auf der Westseite hinunter gefahren, Sizilien (gemach, mit entsprechender Dauer) im Uhrzeigersinn umrundet, den Stiefel dann auf der Ostseite wieder hinauf.
Nach Übernachtung auf dem „Parcheggio Rifugio Sapienza“, nahe dem Ätna-Gipfels, ging es wieder Richtung Catania hinunter vom Berg. Unser Weg kreuzte im Stadtgebiet eine Unfallstelle, die von gesplittertem Glas erkennbar nicht geräumt war. Natürlich haben wir die Stelle soweit als möglich nach links –in den vermeintlich nicht gestörten Bereich hinein- umfahren, dennoch war ein „Schleichplatten“ leider Konsequenz. Der wurde aber erst ein oder zwei Tage später entdeckt, als wir uns nämlich auf dem schönen Campingplatz „Sabbiadoro“, kurz vor Avola (Stichwort: Nero d’Avola) eingerichtet hatten. Ein Fußballspiel, das per TV angeschaut werden sollte gab Anlass, uns aufgrund der vorhandenen Baumbestandes (davor kein SAT-Empfang) leicht anders positionieren zu müssen. Dabei fiel der Blick auf den hinteren Reifen der (abgewandten) Fahrerseite, der sich im seinem Querschnitt schon sehr anders zeigte

Also wurde der ADAC in München angerufen, und –wir waren total beeindruckt- höchstens 20 Minuten später war ein Servicewagen aus Syrakusa auf dem C-Platz angekommen. Dieser tauschte uns nicht nur den Plattfuß gegen das mitgeführte Reserverad, sondern sorgte anschließend noch für die Reparatur des „platten" Reifens. In der Situation haben wir mehrfach Glück gehabt! Dank an ADAC, insbesondere aber auch Dank an den sehr, sehr freundlichen Servicemenschen aus Syrakusa. Unser Auto hatte damals erst 15.000 km weg.

Klar, der Statistik folgend, werde ich wohl in den nächsten 200.000,00 bis 300.00,00 km keinen Plattfuß mehr haben (sollen)! Was aber, wenn sich die Realität nicht nach Statistik verhält. Vor diesem Hintergrund haben wir unser Reserverad ausnahmslos und immer mit an Bord.

..... aber, mir ist klar, das muss jede und jeder WoMo-Fahrer(-in) mit dem eigenen Gewissen abmachen.

Ach ja, in der Tat war der Plattfuß in 2014 der erste –und bisher einzige- mit dem WoMo! Liebend gern sollte das in der Zukunft besser nicht wieder eintreten. Hoffen wir es! ...... leider hatte „unser“ Verein dann aber verloren.
Beste Grüße aus BO
Linus
Uwe06
Registriert: Samstag 30. Dezember 2017, 17:33
Basisfahrzeug: Ducato 3 Liter - Aut.
Modellbeschreibung: Chic-Line 4.9

Re: Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Uwe06 » Sonntag 2. September 2018, 18:27

Hallo Linus,

wo hast du das Rad positioniert?

Danke
Benutzeravatar
Linus
Registriert: Donnerstag 24. Oktober 2013, 12:05
Basisfahrzeug: Ducato ZFA 250 MJ180
Modellbeschreibung: e-Line I-47

Re: Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Linus » Sonntag 2. September 2018, 18:35

Hallo Uwe06

es ist der Standard-Träger (Carthago- bzw Al-Ko-Zunehör) unter unserem Auto installiert! Gibt ggf bessere Varianten, in der Heckgarage sollte bei uns das Rad nicht gelagert sein!
Beste Grüße aus BO
Linus
Benutzeravatar
Caribu
Registriert: Sonntag 18. März 2012, 11:43
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 180 Automat
Modellbeschreibung: Chic C-Line T 4.9

Re: Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Caribu » Montag 3. September 2018, 18:34

Hallo zusammen

Habe dieses Wochenende am Freitag auf eine kleine Trip wollen.
Wir sind seit einer Woche vom Urlaub zurück und haben das WOMO in die Garage gestellt, am Freitag haben wir geladen und wollten losfahren als meine Frau bemerkte, das wir auf einem Rad wenig Luft haben. Wir haben dann denn Trip abgebrochen.
Am Samstag habe ich das Rad demontiert und ein sehr Spitzige Schraube in der Lauffläche gefunden, was mich aber am meisten erstaunt hat, war das noch immer 2 bar Druck auf dem Reifen waren. Die Schraube war abgefahren, was für mich heisst, die habe ich nicht erst die letzten hundert Meter eingefahren. Ich bin dann zum Reifenhändler und der hat mir in zehn Minuten den Reifen geflickt.
Wenn dir das in der Pampa passiert und du musst schauen das dir jemand das Rad flickt kann das sehr anstrengend sein.
Ich habe mich vor fünf Jahren entschieden ein Reserverad mitzunehmen.
Warum:
In Frankreich, Spanien und Italien haben die Behörden vielerorts die Eingänge in die Dörfer so eng gemacht das man sehr aufpassen muss, wenn du ein Schlitzer erwischt und kein Reserverad hast kann das sehr lange dauern bis du wieder flott bist. Die Reifen von WOMOS sind nicht einfach so Erhältlich 225 R16 70 cp. Mein Händler hat mir das bestätigt, dass er auch auf Reifen dieser Dimension warten musste.
Ich habe eine Konstruktion gemacht und das Reserverad auf dem Dach platziert, so konnte ich das Gewicht besser auf die Vorderachse verschieben und habe mehr Platz in der Garage.

In dem Sinne muss jeder das für sich entscheiden mitnehmen oder nicht.

Grüsse an alle
Benutzeravatar
Iroqoise
Registriert: Samstag 6. Februar 2016, 12:12
Basisfahrzeug: Ducato X250
Modellbeschreibung: Carthago Compactline 143

Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Iroqoise » Dienstag 4. September 2018, 04:24

Bild

Im hintenreife und noch immer 2,5bar druk.
Sontagmorgen im suden Frankreichs.
Reserverad drauf und die letzte 750km ohne probleme wieder weiter.
Repariert und nach eimen jahre wieder undicht.
Gerade wenn wir zum Harz fahren wolte.
Neues reifen einige tagen lieferzeit.
So reserverad montiert und 2500km rumgefahren Bild

Niemals ohne Bild

Gruss Marc.
Oldi45
Registriert: Montag 25. Dezember 2017, 14:57
Basisfahrzeug: Ducato X250, Maxi, 180 PS
Modellbeschreibung: Carthago e-line I 51 QB

Re: Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Oldi45 » Freitag 14. September 2018, 09:15

Ein Reserverad hat aus meinen Erfahrungen heraus deutlich mehr Nachteile als Vorteile, da das Rad mit dem nicht unbedeutendem Gewicht über viele 1000ente km rumgefahren wird und spätestens alle 6 bis 8 Jahre erneuert werden sollte. Dann hat es meist 0 km auf dem Buckel. Es sei denn, man wechselt es mit den anderen Rädern im System.
Dieser Aufwand nur, um in einem Extremfall, nämlichen einem Platzer, schnell weiter zu kommen? Welche Ersatzteile sollte man dann auch noch mitnehmen? Antriebe, Anlasser, Getriebe usw.?
In meiner alten Firma haben wir seit Jahren um die 200 Wohnmobile ohne Ersatzrad in der Vermietung. Mir ist nur ein Platzer in Norwegen im Gedächtnis.
Grundvoraussetzung dafür ist, dass die Reifen nicht älter als 5 bis 6 Jahre sein sollten. Deshalb fahre ich auch ganzjährig Winterreifen. Mit einer Jahreslaufleistung von ca. 20 -30 tkm ist dann alle 2 – 3 Jahre ein Wechsel notwendig.
Wichtig ist, immer den Reifendruck im Auge zu behalten. Ein Reifen Platzer ist meist selbstverschuldet.
Gruß Hajo
Benutzeravatar
Mediafan
Förderer 2017
Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 21:14
Basisfahrzeug: Ducato X250
Modellbeschreibung: Chic e I 47

Re: Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Mediafan » Freitag 14. September 2018, 18:56

Komme gerade von einer Rundreise durch Polen, Russland, Ukraine und wieder Polen,eine geführte Tour mit 18 Wohnmobilen. Insgesamt drei Plattfüße,einmal wurde das Reserverad benötigt. Die restlichen waren schleichende, einmal eine Schraube,einmal das Ventil. Ohne Reserverad wäre es nicht gegangen. Gruß, Helmut
CB-Duo
Registriert: Sonntag 27. August 2017, 09:47
Basisfahrzeug: Ducato X290 MJ 150
Modellbeschreibung: C-Tourer T 145 H

Re: Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von CB-Duo » Freitag 14. September 2018, 19:44

Hallo,
Ich finde ein Ersatzrad sinnvoll und ich habe auch eines in meiner Garage. Habe genug Platz und keine Probleme mit der Zuladungen.

Gruß Reiner
Oldi45
Registriert: Montag 25. Dezember 2017, 14:57
Basisfahrzeug: Ducato X250, Maxi, 180 PS
Modellbeschreibung: Carthago e-line I 51 QB

Re: Ist ein Reserverad sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Oldi45 » Freitag 14. September 2018, 21:02

Wenn eine Geführte Tour mit 18 Wohnmobilen in die Ukraine und Russland gemacht wird, wird ein verantwortungsvoller Veranstalter in seine Checkliste natürlich ein Ersatzrad aufnehmen. Für diese Reise würde auch ich ein Ersatzrad an Bord nehmen, da man ja indirekt auch noch Verantwortung für die anderen 17 Teilnehmer hat. Ich ging davon aus, dass wir hier von der ganz normalen Wohnmobilnutzung in Deutschland und umgebenden (EU)- Ländern ausgehen. Besondere Nutzung des Wohnmobiles fordert natürlich auch eine spezielle Ausstattung. Ich kenne z.B. kein Wohnmobil mit Allrad, was auf ein Ersatzrad verzichtet. Ich nutze mein Wohnmobil ganz normal auf befestigten Straßen, wie die meisten Wohnmobilisten und habe noch nie ein Ersatzrad vermisst.
Gruß Hajo
Antworten

Zurück zu „Umfragen“