Überladung

Zeitungsberichte, Artikel, Veröffentlichungen

Moderator: SARA

Benutzeravatar
Dvorak
Moderator
Beiträge: 3864
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 150
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 t

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von Dvorak » Montag 11. August 2014, 23:20

Schwadi hat geschrieben:Aber man sollte nicht leichtfertig das Leben von anderen und sein eigenes gefährden. Es hat schon einen Grund warum das Gewicht eines Fahrzeuges beschränkt ist.
Da hast Du Recht lieber Guenter, es trifft den Nagel auf den Kopf!


Schöne Grüße

Michael
Benutzeravatar
Dvorak
Moderator
Beiträge: 3864
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 150
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 t

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von Dvorak » Dienstag 12. August 2014, 15:07

kurti hat geschrieben: Bei Carthago ist das in der Regel ein Federstrich bzw. Computertaste in den Papieren.

Von Hause waren bei mir 4250 eingetragen, ein einfacher Anruf bei C und
es kamen 4500er Papiere.
War bei unserem auch so, nur mit dem Unterschied, dass die meisten Carthagofahrzeuge das rein technisch abkönnen. Deshalb heißt es ja in den Papieren auch: Ohne technische Veränderung! Da ist das ja auch voll in Ordnung, wobei meine Winterreifen beispielsweise einen wesentlich höheren Lastindex haben, als die werkseitig montierten Michelin Camperreifen.

Leider fahren auf unseren Straßen viele vollkommen überladen. Weder Reifen noch Chassis sind für so hohe Lasten ausgelegt. Die haben dann nur die Strafen im Kopf die drohen, nicht aber die Gefahren. Wir haben uns von unserem Karmann schweren Herzens getrennt, weil er eben keine vernünftige Zuladung bot. Aus Rücksicht auf die Gesundheit anderer und unserer eigenen. Dieses Auto fährt jetzt ein Alleinstehender. Da sollte die Zuladung genügen. :DH

Es ging hier ja auch in der Hauptsache um ein angedachtes maximale Gespanngewicht, wenn ich mich recht erinnere... :D

Schöne Grüße

Michael
Benutzeravatar
Wweiher
Förderer 2017
Beiträge: 501
Registriert: Dienstag 17. Juni 2014, 20:11
Basisfahrzeug: Ducato X250 MJ150
Modellbeschreibung: C-Line I 4.8 2013

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von Wweiher » Dienstag 12. August 2014, 15:27

Hallo zusammen,

ich verstehe das nicht so ganz.

Für mich sieht die Situation so aus:

Max Last Vorderachse 2100kg
Max Last Hinterachse 2300kg
--> daher zulässiges Gesamtgewicht nur 4250kg

Mit Goldschmitt Federbeinen vorne max. Last Vorderachse 2300kg
--> dann zul. Gesamtgewicht 4500kg

aber einfach so von 4250 auf 4500 scheint mir mit X250 und AL-KO 40 ohne Änderungen nicht möglich zu sein.

Ich lasse mich aber gerne belehren.

Grüsse aus Colonia

Wolfgang
Benutzeravatar
Dvorak
Moderator
Beiträge: 3864
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 150
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 t

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von Dvorak » Dienstag 12. August 2014, 16:10

Doch Wolfgang, geht tatsächlich. Habe ich am Tag der Zulassung machen lassen. Bekam von Carthago neue Papiere und einen neuen Aufkleber. Zusätzlich habe ich später vorne neue Federn von VB und hinten eine Zusatzluftfederung bei Carsten Stäbler einbauen lassen. Alles ohne weitere Auflastungen.

Schöne Grüße

Michael
Benutzeravatar
Wweiher
Förderer 2017
Beiträge: 501
Registriert: Dienstag 17. Juni 2014, 20:11
Basisfahrzeug: Ducato X250 MJ150
Modellbeschreibung: C-Line I 4.8 2013

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von Wweiher » Dienstag 12. August 2014, 16:25

Interessant, danke für die Info. Dann sind die Gutachten und Betriebserlaubnis für das Fahrgestell also nur Richtwerte. Und das in Deutschland. :roll:
Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 367
Registriert: Donnerstag 29. Juli 2010, 16:15
Basisfahrzeug: Ducato 160 Multijet
Modellbeschreibung: Chic C-Line I 4.2 Heavy

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von Andi » Dienstag 12. August 2014, 17:17

Hallo WWeiher
das habe ich mit meinem C-Line 4.2 Heavy auch so gemacht; mit den Goldschmittspiralfedern vorne sicherer, und ALKO Air Premium Hinten nur habe ich das Gewicht bei 4250 Kg gelassen! Ich wollte nur die Technische Sicherheit und die Anhängelast bei 1750 Kg belassen. Bei uns in der Schweiz gibt es NULL Möglichkeiten ein COC-Papier zu verändern/ausser 3% auch NULL Toleranz beim Beladen!!
Ich denke das ist auch richtig so.
Grüsse
Andi
Benutzeravatar
Wweiher
Förderer 2017
Beiträge: 501
Registriert: Dienstag 17. Juni 2014, 20:11
Basisfahrzeug: Ducato X250 MJ150
Modellbeschreibung: C-Line I 4.8 2013

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von Wweiher » Dienstag 12. August 2014, 17:37

Hallo Andi,

ich denke du kannst auch mit 4.5t zul. Mobilgewicht 1,75t ziehen, wenn dein Mobil nur 4,25 aktuell auf die Waage bringt. Es kommt da auf die max. 6t Gewicht des Gespanns an. In Deutschland steht zulässige Gesamtmasse des Gespanns max 6t und unter zulässige Anhängelast sogar 2,5t in der Zulassungsbescheinigung.

Grüsse
Wolfgang
Benutzeravatar
joseppe

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von joseppe » Freitag 12. September 2014, 11:23

dvorak hat geschrieben:
joseppe hat geschrieben:Was zahlt man denn so für Übergewicht?Gibt es pauschale Sätze?
Hallo Joseph,

das kommt darauf an, wo man gewogen wird, also in Deutschland oder im Ausland. Für Deutschland schau mal hier: http://www.bussgeldkatalog.net/ueberladung/
Danke, Michael, für den Link
Benutzeravatar
Schwadi
Beiträge: 276
Registriert: Montag 17. Juni 2013, 23:11

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von Schwadi » Montag 15. September 2014, 18:37

Manchmal bezahlt man auch das Übergewicht mit dem Leben


Liebe Grüße
Günter
Benutzeravatar
Dvorak
Moderator
Beiträge: 3864
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 150
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 t

Re: Überladung

Ungelesener Beitrag von Dvorak » Montag 15. September 2014, 22:38

Schwadi hat geschrieben:Manchmal bezahlt man auch das Übergewicht mit dem Leben
Bleibt die Frage, welches Übergewicht jetzt gemeint ist... :D

Aber Spaß beiseite. Deinem Zitat kann ich nur uneingeschränkt zustimmen. Die Verwarnungsgelder sind ja schließlich kein Freifahrschein, obgleich das viele Wohnmobilfahrer glauben. Ganz viele unter denen, sind mit 3,5 Tonnern unterwegs, haben aber deutlich mehr Gewicht. Meist haben sie Reifen deren Lastindex gering ist und falschen Luftdruck. Dazu kommt noch mangelnde Pflege der Reifen und auch falsche Sparsamkeit beim Reifen-Neukauf. Oft nach dem Motto, ..."die sehen doch nach sechs Jahren aus wie neu". Und dann passiert es leider doch, dass genau diesen Leuten ihre Reifen um die Ohren fliegen und das WoMo dazu. Also lieber wiegen - den Fahrer und das Mobil - und man ist auf der sicheren Seite. Der Blick auf das Reifenfertigungsdatum minimiert das Risiko sowieso...

Schöne Grüße

Michael
Antworten

Zurück zu „Aus der Presse...“