Gaswarnmelder

Zubehör rund um das WoMo, z. B. Markisen, Solaranlagen, Navigationsgeräte und vieles mehr...

Moderator: ThomasPr

Antworten
MrCrab
Registriert: Freitag 1. Dezember 2017, 08:56
Basisfahrzeug: Ducato
Modellbeschreibung: c-compactline 144

Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von MrCrab » Dienstag 11. September 2018, 22:28

Hallo zusammen,
ich lese immer wieder lapidar, dass ich den Tri-Gaswarnmelder einfach an dem 12 Volt Stromkreis meines c-compactline anschliessen soll.
Wie habt Ihr das gemacht? Ich weiss nicht einmal wo ich einen guten Zugang habe ausser an die Batterie direkt oder am Schaltkasten.

Danke für Eure Hilfe,
Klaus
Miro
Registriert: Sonntag 8. Januar 2017, 16:50
Basisfahrzeug: Ducato X250
Modellbeschreibung: compactline I138

Re: Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von Miro » Dienstag 11. September 2018, 23:07

Es gibt im Fahrzeug verteilt an mehreren Stellen diese weißen, wie Igel aussehenden Steckverteiler. Mit denen wird 0 und 12 V verteilt. Einer ist z B in meinem Fahrzeug unter dem Getränkehalter auf der Beifahrerseite. Da sind meistens noch ein paar Stacheln frei 🙂.
Gruß
Miro
MrCrab
Registriert: Freitag 1. Dezember 2017, 08:56
Basisfahrzeug: Ducato
Modellbeschreibung: c-compactline 144

Re: Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von MrCrab » Mittwoch 12. September 2018, 10:47

Danke Miro, dann geh ich mal Igel suchen in unserem WOMO. Bisher habe ich keinen entdeckt. Ich vermute dass man die Abdeckungen abnehmen muss, oder?

VG Klaus
Benutzeravatar
Tdr01
Förderer 2018
Registriert: Mittwoch 1. November 2017, 18:22
Basisfahrzeug: Ducato x250 Mj150 2,3ltr
Modellbeschreibung: C-line i 4.8 II

Re: Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von Tdr01 » Mittwoch 12. September 2018, 14:27

Hallo,

ich habe meinen TriGas direkt im Eingang an der kleinen Seitensitzwand montiert.
War für mich der einfachste und denke auch vernünftigste Einbauort, ansonsten müßte man für die unterschiedlichen Gase ja 3 Stück montieren.
Strom habe ich von einem "Igel" (schöner Vergleich) unter der Seitensitzbank genommen.
Die Verkleidung( wo von außen 2 oder 3 Sicherungen sichtbar sind) abnehmen und dort abgreifen.
Gruß
Thomas
Branderstier
Registriert: Montag 29. Oktober 2012, 14:18
Basisfahrzeug: Ducato MJ 180
Modellbeschreibung: Chic I 4.9

Re: Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von Branderstier » Donnerstag 21. Februar 2019, 11:19

Hallo,
ich beschäftige mich gerade auch mit der Anschaffung eines TriGas Melders.
Nach meinem Verständnis macht dieser Gasmelder doch nur einen Sinn, wenn man mindestens zwei Melder bzw. Melder plus Sensor verbaut. Denn a, sollte ja einer im Bodenbereich und einer in der Nähe der Decke verbaut werden, wegen unterschiedlicher Gase, die entweder schwerer oder leichter als Luft sind, und b, einer der Narkosegase meldet im Schlafbereich montiert wird.
Wo habt ihr die Spannung abgenommen, zb für den im Schlafbereich und welches Modell habt ihr verbaut.
Danke und Grüße,
Peter
Ein Schnaps verkürzt dein Leben um 3 Minuten,
eine Zigarette um 10 Minuten,
aber ein Arbeitstag verkürzt dein Leben um 8 Stunden.
Exhymer
Registriert: Sonntag 3. November 2013, 15:30
Basisfahrzeug: Iveco
Modellbeschreibung: liner

Re: Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von Exhymer » Donnerstag 21. Februar 2019, 12:20

Tdr01 hat geschrieben:
Mittwoch 12. September 2018, 14:27
Hallo,

ich habe meinen TriGas direkt im Eingang an der kleinen Seitensitzwand montiert.
War für mich der einfachste und denke auch vernünftigste Einbauort, ansonsten müßte man für die unterschiedlichen Gase ja 3 Stück montieren.
Strom habe ich von einem "Igel" (schöner Vergleich) unter der Seitensitzbank genommen.
Die Verkleidung( wo von außen 2 oder 3 Sicherungen sichtbar sind) abnehmen und dort abgreifen.
Gruß
Thomas
Der vernünftigste Ort für Narkosegas vorn????? Kann ich nicht nachvollziehen!!!

Wenn der Sensor das dann "erschnüffelt" dann hörst du das nicht mehr! :lachen: :lachen: :lachen: :lachen:
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum! :clap:
Benutzeravatar
Tdr01
Förderer 2018
Registriert: Mittwoch 1. November 2017, 18:22
Basisfahrzeug: Ducato x250 Mj150 2,3ltr
Modellbeschreibung: C-line i 4.8 II

Re: Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von Tdr01 » Freitag 22. Februar 2019, 14:04

Das das nicht der vernünftigste Ort ist, mag sein. Allerdings musste ich dann ja 3 oder mehr Sensoren verbauen.
Also ist das ein Kompromiss.
Dann bleibt noch die Frage, inwieweit der Sensor besagtes Narkosegas erschnüffelt.
Und wir reden hier nicht von dem Kindergartengas, welches üblicherweise in Krankenhäusern und Co. angewendet wird.
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Tdr01
Förderer 2018
Registriert: Mittwoch 1. November 2017, 18:22
Basisfahrzeug: Ducato x250 Mj150 2,3ltr
Modellbeschreibung: C-line i 4.8 II

Re: Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von Tdr01 » Sonntag 24. Februar 2019, 08:51

Gue148LEH hat geschrieben:
Freitag 22. Februar 2019, 17:31
. Die gemeldeten Angriffe mit Narkosegas gibts nur in den Medien.
Die notwendige Menge an Gas läßt sich zum Leidwesen der Gauner nicht ins Womo einleiten.

Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben. Wir sind jedes Jahr ungefähr 150 Tage im Womo unterwegs, nie auf Campinglätzen, seit rund 40 Jahren ist uns noch nie etwas passiert.

Gruß
Günther
Bin mir nicht mehr so sicher, das es diese narkoseangreife nicht gibt, bzw. alles nur Marketing der Hersteller solcher Melder ist.
Hatten letztes Jahr in Frankreich auf dem campingplatz ein Pärchen kennengelernt, welchem das passiert ist.
Waren auf einem Rastplatz in Frankreich über Nacht.
Morgens wach geworden, Kiste ausgeräumt und alle 4 hatten Kopfschmerzen, Halsweh und leichte Schwindelgefühle.

Nachdem die Polizei kam, wurde ihnen mitgeteilt, es hätte sich um einen „Gasangriff“ gehandelt.
Lt. Polizei handelt es sich nicht um das Narkosegas, welches z.b. bei einer OP verwendet wird.
Hier brauen sich die Gauner etwas zusammen, was einen Elefanten umhaut.
Ansonsten wäre das nicht möglich.

Wie gesagt, gebe nur das wieder, was mir persönlich erzählt wurde und es klang absolut glaubhaft.
Gruß
Thomas
Exhymer
Registriert: Sonntag 3. November 2013, 15:30
Basisfahrzeug: Iveco
Modellbeschreibung: liner

Re: Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von Exhymer » Sonntag 24. Februar 2019, 16:53

Tdr01 hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 08:51
Gue148LEH hat geschrieben:
Freitag 22. Februar 2019, 17:31
. Die gemeldeten Angriffe mit Narkosegas gibts nur in den Medien.
Die notwendige Menge an Gas läßt sich zum Leidwesen der Gauner nicht ins Womo einleiten.

Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben. Wir sind jedes Jahr ungefähr 150 Tage im Womo unterwegs, nie auf Campinglätzen, seit rund 40 Jahren ist uns noch nie etwas passiert.

Gruß
Günther
Bin mir nicht mehr so sicher, das es diese narkoseangreife nicht gibt, bzw. alles nur Marketing der Hersteller solcher Melder ist.
Hatten letztes Jahr in Frankreich auf dem campingplatz ein Pärchen kennengelernt, welchem das passiert ist.
Waren auf einem Rastplatz in Frankreich über Nacht.
Morgens wach geworden, Kiste ausgeräumt und alle 4 hatten Kopfschmerzen, Halsweh und leichte Schwindelgefühle.

Nachdem die Polizei kam, wurde ihnen mitgeteilt, es hätte sich um einen „Gasangriff“ gehandelt.
Lt. Polizei handelt es sich nicht um das Narkosegas, welches z.b. bei einer OP verwendet wird.
Hier brauen sich die Gauner etwas zusammen, was einen Elefanten umhaut.
Ansonsten wäre das nicht möglich.

Wie gesagt, gebe nur das wieder, was mir persönlich erzählt wurde und es klang absolut glaubhaft.
Gruß
Thomas
Deswegen gehört der Sensor in den Schlafbereich, wo er bei einer werkseitigen Ausrüstung auch verbaut wird. Die Gauner sind ja nicht blöd und leiten das schon in den Schlafbereich, damit das schnell wirkt. Wenn dein vorn verbauter Sensor das erschnüffelt bist du schon lange "weg" :o
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum! :clap:
Benutzeravatar
JohnB
Förderer 2018
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 22:37
Basisfahrzeug: Ducato X290 MJ 150
Modellbeschreibung: c-tourer T 142, Modell 18

Re: Gaswarnmelder

Ungelesener Beitrag von JohnB » Sonntag 24. Februar 2019, 19:06

Gue148LEH hat geschrieben:
Freitag 22. Februar 2019, 17:31
(..) Die gemeldeten Angriffe mit Narkosegas gibts nur in den Medien. (..)
Nach glaubhafter Aussage eines auf Womoversicherungen spezialisierten Maklers gibt es diese Angriffe, jedoch seien sie eine lokale Spezialität in Südfrankreich bzw. Nordspanien.
Beste Grüße

John
Antworten

Zurück zu „Zubehör“