Ladespannung EBL erhöhen

Zubehör rund um das WoMo, z. B. Markisen, Solaranlagen, Navigationsgeräte und vieles mehr...

Moderator: ThomasPr

Antworten
Benutzeravatar
RobertB
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 21:13
Basisfahrzeug: Mercedes
Modellbeschreibung: M-Liner

Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von RobertB »

Hallo,

ich habe mal eine Frage an die Elektrospezialisten.

Ich fahre einen M-Liner aus 2004.
Von Schaudt ist der EBL 240A mit integriertem 18A Ladegerät und ein zusätzliches Ladegerät, Schaudt LAS 1018, mit einer Leistung von ebenfalls 18A verbaut.
Die in der Betriebsanleitung angegebene Ladeschlussspannung liegt bei 14,3 Volt.
Ich habe zwei AGM mit jeweils 180 Ah für die vom Hersteller eine Ladeschlussspannung von 14,8 Volt angegeben wird.
Die rechnerische Spannungsdifferenz von 0,5Volt dürfte in der Praxis noch größer sein, da die "einfache" Leitungslänge zwischen EBL und Batterien rund 6m und der Leitungsquerschnitt nur 10mm² beträgt.
Folglich bekomme ich die AGMs nie voll geladen.
Weiterhin habe ich festgestellt, dass nach manuellem Ausschalten des Zusatzladegeräts, die Batterie, trotz intakter Verkabelung, nicht mehr geladen wird, obgleich das EBL noch läuft und noch laden müsste. Ich gehe insofern davon aus, dass das im EBL integrierte Ladegerät defekt ist. Möglicherweise wurde es auch aus mir nicht erklärlichen Gründen ausgebaut. Ein Indiz für diese Annahme ist der nicht mehr vorhandene Wahlschalter zwischen Blei-Säure und Gel-Batterie. Hier ist also nur noch die Aussparung im Gehäuse vorhanden, der Schalter hingegen ist weg.

Mit eröffnen sich nur 2 Möglichkeiten.

1. Ein neues Ladegerät für die AGM-Batterien einzubauen, welches die erforderliche Ladeschlussspannung von 14,8V liefern kann.
Für diesen Fall würde das alte Zusatzladegerät weiterhin für die Fahrzeugbatterie verwendet, da diese auch eine 14,4V Ladeschlussspannung hat, folglich mit dem neuen Ladegerät nicht geladen werden kann.

2. EBL reparieren lassen. Dann habe ich aber immer noch "alte" Ladetechnik und nur 14,3V Ladeschlussspannung.
Letzteres macht aus meiner Sicht nur Sinn, wenn ich mit einem Zusatzgerät die Ladeschlussspannung für die AGM-Batterien anheben kann.
Folglich bräuchte ich eine Art "Ladebooster" der dem EBL nachgeschaltet wird.

Nun zu meiner Frage: gibt es ein solches Gerät mit dem die Ladespannung angehoben werden kann?
Falls ja, wie heißen die Dinger?

Danke und Gruß
Robert
Harley1
Förderer 2020
Beiträge: 454
Registriert: Montag 28. Dezember 2015, 19:30
Basisfahrzeug: Fiat Ducato
Modellbeschreibung: E-Line I

Re: Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von Harley1 »

Könntest du das nicht tatsächlich mit einem kleinen Ladebooster erreichen? Die Versorgung kommt dann nicht von der Starterbatterie, sondern vom Ladegerät, dann nur noch den D+ Eingang mit 12V versorgen. Den Booster aber schön dicht vor die AGM`s bauen. Sicherlich werden dadurch auch einige Verluste entstehen, aber wahrscheinlich in deinem Fall zu vernachlässigen.
In meinen Augen nicht sehr aufwendig und auch nicht sehr teuer.
Christian
Beiträge: 43
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 22:08
Basisfahrzeug: Ducato 160 AL-KO f40
Modellbeschreibung: c-compactline I 141 LE

Re: Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von Christian »

Hallo Robert,

das Einfachste wäre sicher einfach ein passendes Ladegerät einzubauen.
Ein sicherlich geeignetes Ladegerät für alle denkbaren Batterien wäre z.b das Blue Smart von Victron. Das gibt es in verschiedenen Stärken.

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Heiner
Administrator
Administrator
Beiträge: 1474
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 17:53
Basisfahrzeug: Ducato X290
Modellbeschreibung: chic c line i 4.9

Re: Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von Heiner »

Hallo Robert,
ich kann das Victron Ladegerät mit 30A Leistung nur empfehlen.
Es lässt sich auch auf alle gängigen Batterien einstellen.
Die Bedienung über die Victron App ist komfortabel.
Gruß
Heiner
Benutzeravatar
Didicamp
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 30. September 2018, 08:41
Basisfahrzeug: fiat multijet 160
Modellbeschreibung: Carthago chic 47

Re: Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von Didicamp »

Hallo,

ich habe auch ein Ladegerät 30A 12V Victron Energy Blue Smart IP22 Bluetooth eingebaut, das kann man sogar per bluetooth
konfigurieren und für den Preis ohne Konkurenz
Das Problem ist nur das der Wechselrichter in der Endphase des Ladezyklus mit der wohl zu hohen Spannung sich ständig
ein/aus schaltet.
Benutzeravatar
Heiner
Administrator
Administrator
Beiträge: 1474
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 17:53
Basisfahrzeug: Ducato X290
Modellbeschreibung: chic c line i 4.9

Re: Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von Heiner »

Didicamp hat geschrieben: Donnerstag 7. Januar 2021, 19:24 Hallo,
...........Das Problem ist nur das der Wechselrichter in der Endphase des Ladezyklus mit der wohl zu hohen Spannung sich ständig
ein/aus schaltet.......
Hallo,
das habe ich noch nicht beobachten können, grundsätzlich schalte ich auch den WR AUS,
wenn er nicht benötigt wird.
Der 1.800 Watt WR verbraucht im Ruhebetrieb immerhin noch ca. 2A
Gruß
Heiner
Benutzeravatar
RobertB
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 21:13
Basisfahrzeug: Mercedes
Modellbeschreibung: M-Liner

Re: Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von RobertB »

Wechselrichter habe ich nur zum Betrieb des Frontscheibenrolladens. Andere 220V-Geräte betreibe ich nicht im Wohnmobil. Insofern ist das bei mir kein Thema.
Ab Montag ist die Fa. Schaudt wieder erreichbar. Werde dort mal abrufen und hören, welche Lösung die mir vorschlagen können.
Ansonsten liebäugle ich derzeit mit einem Votronic Batterielader "Pb 1240" mit 40A, immerhin haben meine Batterien 2x 180Ah.
Ggf. kommt auch ein Votronic VBCS 45 in Betracht. Da hätte ich gleich ein rundum Sorglospaket für Solar, Batterieladung und Booster.
Erfahrungen damit hören ich gerne.
Grüsse
Robert
Benutzeravatar
Reisender007
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 24. März 2019, 19:05
Basisfahrzeug: Iveco 70C21
Modellbeschreibung: Carthago Highliner 59LE

Re: Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von Reisender007 »

Heiner hat geschrieben: Donnerstag 7. Januar 2021, 19:48
Didicamp hat geschrieben: Donnerstag 7. Januar 2021, 19:24 Hallo,
...........Das Problem ist nur das der Wechselrichter in der Endphase des Ladezyklus mit der wohl zu hohen Spannung sich ständig
ein/aus schaltet.......
Hallo,
das habe ich noch nicht beobachten können, grundsätzlich schalte ich auch den WR AUS,
wenn er nicht benötigt wird.
Der 1.800 Watt WR verbraucht im Ruhebetrieb immerhin noch ca. 2A
Gruß
Heiner

Hallo Zusammen,

genau so mache ich es auch, wenn der WR nicht gebraucht wird, schalte ich Ihn aus. Ich kann das Victron Energy Blue Smart 12V 30A Bluetooth-Funktion Victon auch empfehlen.

Viele Grüße

Günter
Benutzeravatar
RobertB
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 21:13
Basisfahrzeug: Mercedes
Modellbeschreibung: M-Liner

Re: Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von RobertB »

Danke für die Tips,
ich hatte das bereits mehrfach von Euch empfohlene 30A Victron-Ladegerät im Auge aber ich habe 380AH AGM-Batterien.
Allgemein wird empfohlen, die Batterien mit min. 10% der Batteriekapazität zu laden, besser jedoch 20%.
D.h. ein Ladegerät mit 30A ist zwar bei meiner Batterie nutzbar aber eigentlich zu schwach.
Benutzeravatar
Dvorak
Administrator
Administrator
Beiträge: 5247
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51
Basisfahrzeug: Ducato 250 MJ 150
Modellbeschreibung: chic c-line 4.9 t

Re: Ladespannung EBL erhöhen

Ungelesener Beitrag von Dvorak »

Ich habe bei mir ein 30 A Ladegerät und ein 15 A Ladegerät, beide von Victron, parallel laufen. Geht bestens.

Gruß Michael
Antworten